Meine Strategie

Das beibehalten einer langristigen Strategie, sichert dir finanziellen Erfolg.

Hier möchte ich dir kurz meine Strategie erläutern, wie ich an der Börse aufgestellt bin. Für mich ergibt es keinen Sinn, mit etwas anzufangen und dazu keinen Plan bzw. eine Strategie zu haben. Ein Überblick und ein kleiner Leitfaden sind essentiell für den Erfolg an der Börse. Ein Plan oder eine Strategie erfordern bei der Umsetzung ein stringentes und konsequentes Handeln nach den immer gleichen Mustern. Hierfür ist als aller erstes ein starkes Mindset gefragt. Ich erachte es daher als wichtig sich jederzeit bewusst zu sein, was und warum man es tut. Denn jede Strategie und Plan ist langfristig ausgelegt, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

Ähnlichkeiten zu einem Unternehmen, welches sich operative,taktische und strategische Ziele setzt sind hier definitv vorhanden und bilden die Grundlage jeder unternehmerischen Handlung. Ich besitze daher verschiedene Depots, bei denen verschiedene Ansätze zum Tragen kommen. Zum einen sei hier mein Dividendendepot erwähnt. Der zweite Baustein ist ein ETF Depot. Des Weiteren kommen dann noch ein Reservedepot für meine jährlichen finanziellen Belastungen hinzu. In meinem Spaßdepot befinden sich Werte, welche ich nur kurz- bis mittelfristig halten möchte. Abgerundet wird das ganze durch ein “Dogs of the Dow” Depot, bei dem ich nach festen Kriterien 10 Werte aus dem Dow Jones zu Beginn eines Jahres ins Depot lege.

Ich werde nicht über alle Depots offen berichten. Im Fokus stehen auf meinem Blog das Dividenden-, ETF- und Dogs of the Dow Depot. Mein Anlagehorizont liegt im Dividenden- und ETF-Depot bei 25 Jahren. Jedes Depot hat unterschiedliche Kriterien. So plane ich in meinem ETF-Depot keinen Verkauf bis zu meiner Pension. Im Dividendendepot hingegen könnte unter Umständen auch ein Wert das Depot verlassen müssen.

 

ETF

Bei den ETF geht es mir hauptsächlich darum, von der Entwicklung des Marktes zu profitieren und über einen langfristigen Zeitraum mit regelmäßigen Zukäufen bis zum Renteneintritt eine respektable Summe aufzubauen. Bei Gelegenheit werde ich die Sparrate noch etwas anheben, um somit den Zinseszinseffekt zu beschleunigen. Mein ETF Portfolio besteht aus einem World, Emerging Markets, Stoxx 600, Asien und zwei Anleihen ETF. Alle ETF sind ausschüttend, sodass ich für mich ein Feedback habe, dass dieses Geld arbeitet und eine Rendite abwirft.

 

Dividendenaktien

Wie der Name schon sagt, möchte ich hier in Aktien investieren, die eine Dividende zahlen, welche sicher ist und stetig angehoben wird. Die genaue Anzahl an Einzelaktien möchte ich offen lassen und mich nicht begrenzen. Dies beruht auf dem Grundsatz der Diversifikation, bei dem mit zunehmenden Anzahl an Unternehmen im Depot das Risiko sinkt. Bei der Auswahl der Unternehmen greife ich auf ein paar einfach zu verstehende Kriterien zurück.

  1. Habe ich die Produkte oder Dienstleistungen, welche das Unternehmen produziert und an den Kunden verkauft verstanden.
  2. Braucht der Kunde dieses Produkt und wie hoch ist die Bekanntheit des Unternehmens.
  3. Zahlt das Unternehmen eine Dividende.
  4. Sind die Dividenden in den letzten 5 Jahren gestiegen.
  5. Gab es mal eine Dividendenkürzung.
  6. Das Dividendenwachstum sollte bei mind. 5% liegen.
  7. Die Dividendenrendite sollte mindesten 2,5% betragen.
  8. Die Ausschüttungsquote sollte nicht höher als 85% sein.
  9. Umsatz und Gewinn sollten steigend sein.
  10. Die Nettoverschuldung sollte unterhalb des 4fachen EBITDA liegen.
  11. Das KGV sollte nicht höher als 15 sein.
  12. Der Free Cashflow sollte wachsen.
  13. Die Dividende sollte durch die Free Cashflow und Gewinn gedeckt sein.

In meinen Augen müssen hier jedoch nicht alle Punkte zu 100% erfüllt sein. Jedes Unternehmen hat starke und schwache Phasen. Der Blickwinkel liegt hier eindeutig auf einem langfristigen Investment.

 

Dogs of the Dow

Bei der Dogs of the Dow Strategie kauft man am 01.01. eines Jahres die zehn Werte aus dem Dow Jones, welche die höchste Dividendenrendite ausweisen. Man unterstellt mit dieser Herangehensweise, dass die Aktie derzeit unterbewertet ist. Man rechnet in den folgenden zwölf Monaten mit steigenden Kursen. Im Folgejahr verkauft man die Werte, welche nicht mehr unter den Top 10 vertreten sind und ergänzt diese durch die Neuen. Die Statistik besagt, dass Renditen zwischen 7,5-9% möglich sind.

 

Schlusswort

Das Spaßdepot und das Reservedepot werde ich auf meinem Blog nicht veröffentlichen. Beim Spaßdepot handle ich mit Werten, welche deutlich mehr Risiko bieten. Das Reservedepot dient zu Deckung meiner privaten Ausgaben und ist daher total langweilig mit einem ausschüttenden ETF auf US Dividenden Aristokraten bestückt.