Rückblick 2019

Rückblick 2019 – 3 Jahre Finanzen mit Plan

Der Rückblick 2019 steht an. Parallel dazu, wird der Blog auch ein Jahr älter. Die Zeit von Anfang 2017 verging extrem schnell und mein Leben hat sich mit dem Blog zusammen sehr stark gewandelt. Die Börse nimmt einen sehr großen Teil meiner Freizeit ein. Sie ist für mich wie ein kleines Hobby geworden. Menschen daran teilhaben zu lassen finde ich immer noch sehr spannend. Erfolge und Rückschläge findest du in meinem Depot genug. Der größte Rückschlag war bisher immer noch General Electric. Ich hoffe, dass man durch meine Fehler immer noch viel mitnehmen kann, auch wenn nicht immer jede meiner Entscheidungen sofort zum Vorschein kommt.

Die Struktur in den eigenen Finanzen ist für mich ein sehr spannendes Thema. Auch das langfristige Planen von finanziellen Entscheidungen konnte ich im Jahr 2019 gut zur Geltung bringen. Dies zeigen meine Investments in die Bereiche P2P, Kryptowährungen und Anleihen. Die ersten beiden Anlageklassen sind wirklich nur in einem geringen Umfang in meinem Gesamtportfolio vertreten. Der Bereich der Anleihen baut sich über einen Sparplan stetig weiter aus.

Es verwunderte mich eigentlich auch nicht wirklich, dass ich mich dann noch für ein berufsbegleitendes Abendstudium entschieden habe. Auch im sicheren Beamtenverhältnis sollte man stetig an seinem Humankapital arbeiten. Nichts ist sicher und jeder sollte seine eigene persönliche Entwicklung und Bildung ständig fördern. Ich freue mich somit auf das 4. Jahr mit euch allen, die hier öfter vorbeischauen. Es erscheinen zwar weniger Beiträge. Dies heißt aber nicht, dass sich nicht doch etwas am Depot oder an den Strategien ändert.



Rückblick 2019 –  Ziele

Rückblick 2019 und die Auswertung der Ziele

Leider konnte ich nicht alle Ziele erreichen. Es freut mich dennoch, dass ich den Einstandswert von 74.000 € erreicht habe. Für das Jahr 2020 peile ich an dieser Stelle ja die Marke von 100.000 € an. Die erhaltenen Dividenden hatte ich ebenso sehr gut kalkuliert. Ohne den Zukauf von Lockheed Martin hätte ich dies wahrscheinlich nicht geschafft. An dieser Stelle sei erwähnt, dass ich 234,39 € an Steuern entrichten musste.

Mit 36 Beiträgen hätte ich in Summe nicht gerechnet, da ich den Blog ja schon ab Mitte April etwas eingestellt hatte. Bei den Aktienkäufen liege ich 2 unter meinem angepeilten Soll. Die Märkte sind im Jahr 2019 einfach komplett davon gelaufen und ich wollte mich dann auch eher zurückhalten. Ich hatte mich deutlich mehr an die Seitenlinie gestellt und darüber bin ich auch froh. Dies erachte ich daher als nicht so schlimm.

Was das Thema Sparquote angeht, hatte ich bereits bei meinen Zielen für das Jahr 2020 erwähnt, dass ich in 2019 eher weniger fokussiert war. Dies wird an der Sparquote und den gelaufenen Kilometern sichtbar. Es war also eher ein gemütliches Jahr 2019.



Meine Highlights aus dem Jahr 2019

  • Neuseeland 2019 – vgl. Gastartikel bei FreakyFinance: Nordinsel und Südinsel
  • Beginn berufsbegleitendes Abendstudium – BWL seit dem 01.09.2019
  • Eintritt in die FDP
  • Dividendentreffen über die Facebookgruppe: Dividendenstrategie
  • regelmäßige Treffen beim Kölner Börsenstammtisch
  • regelmäßige Wochenenden in Hamburg auf der Couch des Grauens 😀

 

Buchempfehlung

Aus meinem engeren Kreis wissen viele, dass ich ein sehr starkes Interesse an den Bereichen Politik, Volkswirtschaft oder allgemein der Wirtschaft habe. In Zeiten von einer drohenden Finanztransaktionssteuer, Klimahysterie, allgemein drohenden höheren Steuern, einem kaputten Rentensystem, einer stark erodierenden Infrastruktur, einer maroden Bundeswehr und fehlender Qualität im Bildungssystem in den wichtigen Fächern wie z.B. Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, liegt es denke ich an uns daran etwas zu ändern. Ich schreibe hier offen von einem Politikversagen, dass Entscheidungen nur aufgrund von falschen Anreizen und zum Machterhalt und Zugewinn von Wählerstimmen trifft. Jeder von uns hat derzeit noch mehr als 1 1/2 Jahre Zeit bis die nächste Bundestagswahl vor der Tür steht. Dieses Land gehört in meinen Augen wieder deutlich mehr auf die Zukunft ausgerichtet und sollte sein Anlagevermögen nicht weiter aufzehren und die Illusion vom reichen Land leben.

Wer sich darüber einmal Gedanken machen möchte empfehle ich hiermit folgendes Buch: Das Märchen vom reichen Land – Dr. Daniel Stelter*

Der Autor betreibt zudem den Blog: https://think-beyondtheobvious.com/

Schlusswort

Es bleibt alles so wie es ist! 😀

Beste Grüße

Stefan

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.