Eine Rezession ist eine Chance für jeden Investor.

Rezession als Einstiegspunkt?

Zu Beginn von diesem Artikel möchte ich den Begriff der Rezession mit meinen eigenen Worten erklären. Für mich liegt eine Rezession vor, wenn ein Teil dieser Punkte erfüllt sind:

    • Auftragslage von Unternehmen ist gering
    • Unternehmen investieren weniger
    • Es gibt weniger Übernahmen
    • Die Wirtschaft wächst weniger oder stagniert sogar
    • Anleger bauen eine größere Geldreserve auf
    • Unsicherheiten an der Börse nehmen zu (Psychologischer Faktor)
    • Die Kurse befinden sich auf einem niedrigen Niveau und steigen kaum
    • Nachrichten aus der Wirtschaft sind schlecht
    • Die Bevölkerung konsumiert weniger




Messbarkeit

Die Wirtschaft wächst also kaum und es gibt eher schlechte Prognosen für die nächste Zeit. Messbar ist dies z.B. am Ifo-Geschäftsklimaindex, der den Optimismus der Unternehmen beschreibt. Weitere Möglichkeiten sind die Arbeitslosenquoten, Konsumklimaindex, Bruttoinlandsprodukt. Die Arbeitslosenquote sollte sich denke ich von selbst erklären. Beim Konsumklimaindex wird hingegen gemessen, ob die Menschen zu teuren Anschaffungen neigen. Das Konsumverhalten wird durch die Sicherheit des Arbeitsplatzes und Lohnerhöhungen beeinflusst.

Das Bruttoinlandsprodukt(BIP) ist ein Wert, welcher vom Statistischen Bundesamt herausgegeben wird. Hier wird die Summe aller erzeugten Waren und geleisteten Dienstleistungen innerhalb eines Jahres gemessen. Sollte das BIP steigen ist dies ein Indiz dafür, dass die Wirtschaft wachsen wird.

 

Vorteile einer Rezession

Bevor ein Land in eine Rezession fällt, fallen die Kurse an den Börsen meistens stark. Man spricht hier von einem sogenannten Crash, wenn die Kurse um ca. 50% oder mehr fallen. Ein solcher Crash ist einer der besten Einstiegspunkte von einem Börsenzyklus. Du bekommst hierbei unheimlich viele Anteile an einem Unternehmen zu einem extrem günstigen Kurs. Dennoch solltest du dir über die Klassifizierung von Unternehmen in zyklische und nichtzyklische Unternehmen im Klaren sein. Die Auswirkungen einer Rezession können auch von Branche zu Branche sehr unterschiedlich sein.




Fazit

Da niemand einen solchen Crash vorhersehen kann, ist es sinnvoll eine Cashreserve von ca. 10-20% zu halten, damit du handlungsfähig bist. Ich lege auf meinem Blog selbst meine Cashreserve offen. Diese liegt deutlich unter den 10%, da ich an einer anderen Stelle eine kleinere Reserve halte, welche ich zügig freischalten kann.

Dennoch sollte man auch nicht leichtfertig glauben, dass man den Boden beim ersten Kursrutsch gefunden hat. Es kann durchaus noch weiter hinuntergehen. Ich empfehle hierfür einen Blick auf den Chart vom DAX während der Finanzkrise von 2008/2009. Du kannst hier erkennen, dass sich der Crash über einen Zeitraum von circa 6 Monaten abgespielt hat. Auch ich beobachte nach einem Kursrutsch erstmal wo die Reise hingeht. Auch derzeit schaue ich lieber 2x hin, bevor ich einen Nach- oder Neukauf tätige.

Rezession

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vielen Dank für das Lesen von meinem Beitrag und ich hoffe, dass du wieder etwas mitnehmen konntest.

 

Beste Grüße

Stefan

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.