KPS AG SAP Walt Disney CVS Health Nachkäufe Starbucks Fresenius Procter&Gamble V.F Corp General Mills AT&T Johnson & Johnson CVS Health IBM Qualcomm Aktie Börse Kauf Investition Depot

Einleitung zum Kauf von KPS

Vielen Dank schon Mal an eine Leserin von meinem Blog, die gleichzeitig genau wie ich auch in der Dividendengruppe bei Facebook aktiv ist. Ich nutze diese Gruppe für Inspirationen, um neue Werte kennenzulernen, die mein Depot erweitern könnten. Dies ist nun passiert, sodass ich auf die KPS AG aufmerksam geworden bin. Von diesem Unternehmen habe ich selbst bisher nichts gehört. Bei der KPS AG handelt es sich in meinen Augen um einen eher wneiger bekannten Wert, da dieser derzeit noch in keinen Index vertreten ist.





 

Vorstellung des Unternehmens & Geschäftsmodell

Bei der KPS AG handelt es sich um ein Unternehmen, welches als Unternehmensberatung für z.B. Lidl, Christ, Fressnapf, Puma und Sportcheck tätig ist. Zu den Kunden gehören natürlich noch etliche weitere bekannte Namen.

Die KPS AG wurde im Jahr 2000 in Unterföhring(Bayern) gegründet. Zu den Gründungsmitgliedern zählen unter anderen ehemalige Mitarbeiter von IBM und Plaut. Die Ziele von KPS sind sehr hochgesteckt. Man möchte in Europa eine Vorreiterstellung für die Themen

  • Strategieberatung
  • Prozessoptimierung
  • Technologieberatung

Für den Handel und Konsumgüterbereich einnehmen. Der Fokus liegt hierbei auf modernen Lösungen in den Bereichen von Warenwirtschaftsystemen, E-Commerce, Digitalisierung und Digitales Marketing.

In meinen Augen ist dies ein sehr zukunftsträchtiges Geschäftsmodell, da der Onlinehandel immer noch sehr stark wächst und viele Unternehmen sich an die immer stärker wachsende Digitalisierung anpassen müssen. An dieser Stelle setzt KPS an bietet Lösungen für dieses Vorgehen an.

Des Weiteren ist KPS noch in keinem Index gelistet. Bei meiner Recherche bin ich darauf aufmerksam geworden, dass man sich diesem Ziel nähern möchte. Link zur News: Erweiterung des Aktionärskreises durch Umplatzierung von Aktien


 

Kennzahlen

Als erstes ist mir der sehr starke Kursrutsch im letzten vergangenen Monaten aufgefallen. Der Kurs ist durch sehr viele Übernahmen, einen Wechsel in der Führung und eine Gewinnwarnung für das Jahr 2018 sehr stark unter die Räder gekommen.

Dem gegenüber stehen sehr starke Wachstumszahlen. Zum Beispiel ist der Umsatz in den letzten Jahren 2011 – 2017 im Schnitt um über 19% pro Jahr gewachsen. Der Gewinn nach Steuern ist ebenfalls mitgewachsen. Die jüngsten Übernahmen belasten derzeit noch die Aussichten, da diese Unternehmen erst vollständig integriert werden müssen so meine Annahme.

Für mich befindet sich der Verschuldungsgrad von 35,67% ebenfalls auf einem akzeptablen Niveau. Das KGV von 13,26 spiegelt durch den Kursrutsch zudem das Niveau der Aktie etwas besser wieder.  Ich habe hier mit einem Kurs von 7,03€ und einem Gewinn pro Aktie von 0,53€ pro Stück gerechnet.

Doch wie sieht es mit der Dividende aus. Das Unternehmen hat 2010 zum ersten Mal eine Dividende gezahlt. Die Einstiegsrendite lag bei 8,54%. Die Dividende wurde zudem in den letzten Jahren auf 0,35€ pro Stück gesteigert. Für mich ergibt sich bei meinem Einstiegskurs von 6,97€ und einer gleichbleibenden Dividende eine Rendite von knapp über 5%.

Ich gehe jedoch davon aus, dass das Unternehmen seinen Kurs weiter beibehalte wird und dieser Wert ein Turnaround-Kandidat ist.





 

Fazit

Ich habe mir somit am 07.06.2018 420 Stück zum Preis von 6,97€ in mein Depot gelegt. Die Gesamtinvestition Betrug demnach 2927,40€.

Mit dieser Investition würde sich bei einer gleichbleibenden Dividende meine Erträge um 147€ vor Steuern erhöhen. Zudem habe ich die Investitionsmarke von 50.000€ in meinem Dividendendepot nur knapp verfehlt. Die letzten 10.000€ für das Ziel von 60.000€ sollte ich nach derzeitigem Stand locker schaffen.

Ich hoffe dir hat diese kleine Vorstellung von KPS und gefallen und du schaust öfter auf meinem Blog vorbei.

 

Beste Grüße

Stefan

6 Kommentare
  1. Jung in Rente
    Jung in Rente sagte:

    Moin Stefan,

    den Namen KPS habe ich in der deutschen Dividenden-Community zuletzt des Öfteren vernommen. Ich muss mir den Titel bei Gelegenheit auch mal etwas genauer anschauen.

    Allerdings gibt mir zu Bedenken, dass – obwohl KPS in einem klaren Zukunftsfeld unterwegs ist – die Wettbewerbssituation am deutschen Beratungsmarkt knallhart ist und künftig eher noch zu- als abnehmen dürfte.

    So sind in Sachen Strategie-, Prozess- und Technologieberatung nicht mehr nur die BCGs, McKinseys, usw. dieser Welt unterwegs, sondern auch die Big Four der Wirtschaftsprüfung, die ihr renditearmes Kerngeschäft verstärkt durch höhere Tagessätze im Advisory aufzubessern hoffen.

    Beim genaueren Hinsehen ergeben sich hieraus aber natürlich auch Chancen. Denn um ihre ambitionierten Wachstumsziele zu erreichen, sind PwC, Deloitte, EY und KPMG darauf angewiesen, kleinere Konkurrenten aus lukrativen Beratungsnischen zu übernehmen, da ihr organisches Wachstum allein nicht ausreichen würde.

    Dennoch bin etwas skeptisch ob des Weiteren Wachstumspfads des hier erörterten Unternehmens; ich habe mich wie gesagt aber auch noch nicht en detail mit diesem auseinandergesetzt.

    – David

    Antworten
    • Stefan
      Stefan sagte:

      Hallo David,
      ich habe wirklich abgewogen und habe mit Genral Mills als Nachkauf geliebäugelt. Dort stehen nur leider die Quartalszahlen vor der Tür. 3M steht ebenfalls auf der Liste. Dort möchte ich noch etwas abwarten und schauen wie sich der Kurs entwickelt.
      Natürlich ist bei KPS ein Risiko vorhanden. Doch mal ehrlich. Der Kurs ist gefallen. Die Gewinnerwartung wurde heruntergesetzt. Trotzdem ist der neu angepeilte Gewinn nicht schlecht. Vielleicht wird KPS auch von einem anderen Konkurrenten aufgekauft. Es gibt wie immer viele mögliche Szenarien.
      Beste Grüße
      Stefan

      Antworten
  2. Pedras
    Pedras sagte:

    Moin Moin,

    toller BLOG als erstes mal! ;-))

    Ich habe KPS jetzt seit Anfang Januar in Beobachtung durch den Blog von Dividendenadel bzw durch das Portfolio was sie jedes Jahr am Anfang des Jahres zusammen stellen.

    Dieser Titel ist Januar um 55 % gefallen, mir persönlich ist das zu Joker da zu investieren, aber ich habe da auch echt noch keine Ahnung.

    Gibt dir das nicht zu denken? bzw. warum bist du der Meinung das sie weiter gut im Geschäft sind? Die 55 % Minus muss doch einen Grund haben! ;-))

    Antworten
    • Stefan
      Stefan sagte:

      Hallo Pedras,

      es gibt bestimmt bessere Blogs, aber mir reicht das so. 🙂
      Ich hatte die Gründe:
      – Gewinnwarnung
      – Führunsgwechsel
      – viele Übernahmen, welche sich noch nicht so positiv auswirken

      genannt. Die Aktie ist durch den Kursrutsch jedenfalls deutlich fairer bewertet als vorher. Ich glaube auch man hat die Gewinnerwartung von 20-24 Mio. auf 18-20 Mio gesenkt. (Die genauen Zahlen hatte ich bei meiner Recherche gefunden, Quelle müsste die Seite von KPS sein).
      Vielleicht ist dies auch ein Kandidat, den man übernehmen könnte als Mitkonkurrent auf dem Markt 😉

      Beste Grüße
      Stefan

      Antworten
      • Pedras
        Pedras sagte:

        Also die Idee mit der Übernahme finde ich nicht schlecht und auch vorstellbar!!

        Ich enthalte mich da trotzdem erstmal, das ist mir zu Joker. ;-))

        Antworten
        • Stefan
          Stefan sagte:

          Hallo Pedras,

          keine Entscheidung zu treffen ist meistens die schlechteste Wahl.
          Deine Entschiedung kann ich voll und ganz akzeptieren, da du damit auch zeigst, dass du Verantwortung für dein Handeln übernimmst.

          Beste Grüße
          Stefan

          Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.