Allianz General Electric Nachkauf Starbucks KPS AG SAP Walt Disney CVS Health Nachkäufe Fresenius Procter&Gamble V.F Corp General Mills AT&T Johnson & Johnson CVS Health IBM Qualcomm Aktie Börse Kauf Investition Depot

Mein Nachkauf von General Electric

General Electric ist mein kleines Sorgenkind in Depot. Vor dem jetzigen Nachkauf lag das Minus bei ca. 46%. In General Electric sehe ich trotzdem weiterhin einen Turnaround-Kandidat. In dem Kursabschlag, der 2017 stattgefunden hat, sind mittlerweile viele negativen Schlagzeilen enthalten, welche General Electric belasten. Dieser Kauf ist etwas länger her, sodass ich auf ein paar Dinge eingehen werde, welche seit dem Kauf stattgefunden haben. Dieser Beitrag wurde von mir zum Teil kurz nach dem Kauf geschrieben und der zweite Teil nach den Zahlen aus dem Bericht für das Q3 2018. Es sei noch gesagt, dass ich diesen Kauf in der Monatsauswertung für den September 2018 vergessen hatte zu erwähnen. Daher habe ich den Kauf nachträglich noch eingefügt.

Meine bisherigen Käufe

Zu Beginn erstmal meine bisherigen Investitionen, welche ich in GE getätigt habe. Rückwirkend betrachtet hat sich mein schlechtes Gefühl vom 1. Kauf bestätigt. GE ist seitdem auf Talfahrt gegangen. Doch warum halte ich an diesem Wert fest? Mehr dazu weiter unten.

Datum Stück Preis Summe
12.01.2017 65 29,27 € 1.902,55 €
28.08.2017 45 20,63 € 928,35 €
02.02.2018 70 12,81 € 896,70 €
04.09.2018 120 10,98 € 1.317,60 €
Summe 300 Ø 16,82 € 5045,20 €




Meine Argumente für GE

Eine Verschlankung von GE ist in meinen Augen zwingend notwendig. Durch diese Ansammlung von verschiedenen Sparten folgt eine gewisse Lähmung im Treffen von Entscheidungen. Fakt ist, dass schlanke Hierarchien, weniger Bürokratie und kurze Wege bei Entscheidungen für einen besseren Kapitalrendite im Unternehmen sorgen können. Ich bin somit dem Irrtum verfallen, dass einTanker wie GE eine sichere Anlage ist. Ich bin der Meinung, dass General Electric in Zukunft alle seine Bereiche analysieren, viele Produktionslinien und Einzelteile ausgliedern oder verkaufen wird. Ein Beispiel ist für mich folgender Artikel auf Seeking Alpha: GE sells Aircraft part Maker for $630M

Aviation und Healthcare

Die beiden Sparten Aviation und Healthcare brummen. Für mich war damals das Aviationgeschäft einer der Hauptgründe für eine Investition, da GE in diesem Markt eine sehr starke Position einnimmt. Der letzte Quartalsbericht (Q3 2018) offenbarte in beiden Sparten ein sehr gutes Wachstum.

Verschuldung

Die Verschuldung von GE ist sehr hoch. Ich bin daher erfreut darüber, dass GE sich auf die Reduzierung konzentrieren wird. Das Senken der Dividende 2017 war daher ein nötiger Schritt. Zumal ich denke, dass GE mit der neuen Strategie wieder wachsen wird. Ich halte es sogar für wahrscheinlich, dass die Dividende ein weiteres mal gekürzt wird. Das wäre ein sehr deutliches Zeichen, dass man sich der hohen Verschuldung bewusst ist. ich würde dies sogar als positiv werten.

Was geschah nach dem Kauf?

Der obere Teil von diesem Beitrag ist vor dem folgenden entstanden.

Anfang Oktober wurde der CEO John Flannery entlassen. Für mich kam dies sehr plötzlich. An seine Position holte man sich Lawrence Culp. Diesen installierte man bereits im April 2018 im Board. Seinen Namen könnte man von Danaher her kennen. Dort war er von 2001 – 2014 CEO.

Nach der Abschreibung von 6 Mrd. USD in der Finanzsparte folgten weitere 23 Mrd. USD Abschreibungen in der Energiesparte. Dies kommentiere ich mal als sportlich.

Das Justizministerium und die Börsenaufsicht SEC haben sich aufgrund der hohen Abschreibungen eingeschalten. Dies könnte für GE weitere Folgen haben, welche man nicht abschätzen kann.

Die Dividende wurde auf 0,01$ pro Quartal gekürzt. Meine Gedanken von oben haben sich in diesem Punkt bewahrheitet.

Inwiefern Culp den Plan von Flannery mit den Abspaltungen der Health-Sparte beibehält lässt sich schwer erahnen. Das weitere Vorgehen in der Energiesparte wird denke ich darauf hinauslaufen radikal zu kürzen. Welche Kernkompetenzen bei GE erhalten bleiben ist ebenso unmöglich. Fakt ist aber, dass die Schulden deutlich reduziert werden müssen. Dies wurde bereits öffentlich von Culp betont.


Fazit

Ich habe jetzt abgesehen von 1. Kauf dreimal in ein fallendes Messer gegriffen. Das passiert mir nicht nochmal wäre vollkommen vermessen zu sagen. Niemand ist frei von Fehlern. Es gibt viele Dinge auf die man keinen direkten Einfluss hat, da sie außerhalb vom eigenen Wirkungsbereich liegen. Dennoch geht es mir persönlich gut. Ich hab was zum Essen, Trinken und ein Dach über dem Kopf. 😀

Ich freu mich trotzdem über mein ca. 10,00€ an Dividende. Meinen Sarkasmus und Humor werde ich dennoch beibehalten. Dieser Blog ist auch mit dem Wissen entstanden, dass ich Fehler machen werde. Mir ist es daher wichtig meine Fehler offen und ehrlich zu kommunizieren. Meine Fehler sollen sogar stärker im Fokus stehen als die positiven Dinge. Somit spielt in meinen Augen auch eine zu positive Grundeinstellung zu GE eine Rolle, dass der Verlust für mich so hoch ausfällt.

Am Ende ist man einfach immer schlauer. Ich denke aber, das GE dennoch wieder auf die Beine kommen wird. Die Form und die Struktur des Unternehmens wird in Zukunft dennoch eine andere sein. Es ist einfach Geld von Nöten, damit man die Probleme angehen kann. Dies gilt auch aus dem Abschluss des Quartalsberichtes heraus. Die Stärkung der Bilanz und die Verbesserung der finanziellen Situation stehen für den neuen CEO im Vordergrund. Daher entscheide ich mich für einen Verbleib der Anteile in meinem Depot.

Die Position am 30.10.2018:

Stück Kaufwert aktueller Kurswert ca. 19:30 Uhr Veränderung ( in %)
300 5.045,66 € 2.643,00 € -47,62 %

An dieser Stelle nochmal ein kleiner Disclaimer: Es handelt sich um keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung. Für Nachahmung übernehme ich keine Haftung. Beim Handel an der Börse kann ein Totalverlust entstehen.

 

Beste Grüße

Stefan

 

9 Kommentare
  1. Thorsten
    Thorsten sagte:

    Respekt für Deine Hartnäckigkeit und Durchhaltevermögen!

    Bei GE (war eine meiner Einzelaktien, wobei ich aktuell nur noch ETFs kaufe) habe ich vor einigen Wochen die Reißleine gezogen, weil ich bei denen einfach keinen Plan sehe, was die machen wollen (und was nicht)…und dabei dann sogar einen Verlust in Kauf genommen – glaube ca. 500+ Euro insgesamt.

    Antworten
    • Stefan
      Stefan sagte:

      Hallo Thorsten,
      einen Plan gibt es. Wie schnell dieser umgesetzt wird, liegt am CEO und an vielen äußeren Einflüssen. Für mich bleibt GE ein Turnaroundkandidat, daher meine Hold-Entscheidung.
      Beste Grüße
      Stefan

      Antworten
  2. Gerry
    Gerry sagte:

    Es passiert uns allen wahrscheinlich sehr leicht, dass man an Unternehmen deren Kurs fällt, einfach zu lange festhält.
    Man denkt „jetzt ist der Boden aber erreicht“, oder „völlig überzogen der Ausverkauf“ und hält krampfhaft an der eigenen positiven Einschätzung zum Unternehmen fest.
    Vielleicht solltest du dir bei jedem Kauf einer neuen Aktie eine absolute Reißleine setzen, bis zu der Verluste akzeptiert werden. Dann wäre GE wohl schon früher aus dem Depot geflogen, und du hättest mit dem Verkaufserlös woanders wieder besser investieren können. Es kann aus GE auch noch eine zweite Sears Holding werden….

    Antworten
    • Stefan
      Stefan sagte:

      Hallo Gerry,
      willkommen auf meinem Blog und vielen Dank für deinen Kommentar.
      Grundsätzlich investiere ich langfristig. Bei GE habe ich mir um die Zukunft wenig Gedanken gemacht, sondern zu sehr auf die Vergangenheit gesetzt. Diese war natürlich auch nicht optimal und ich hätte besser auf mein Bauchgefühl hören sollen. Ich hatte im Q3 letzten Jahres schon viel aus der GE Sache gelernt. Dennoch hätte ich nicht mit einem weiteren Kursrutsch gerechnet. Meine Investitionen Nach dem Kauf von GE am 02.02.2018 haben sich durch diese Learnings deutlich besser entwickelt. Ich hatte hier den Fokus bei der Betrachtung der Unternehmen auf andere Dinge gelegt und diese stärker mit einbezogen. (Gewinn-, Umsatzwachstum und Schulden). Das hätte ich bei GE machen sollen.
      Schlussendlich sind wir alle Menschen und Fehler passieren. Die Welt dreht sich trotzdem weiter 🙂
      Eine GE mit Sears zu vergleichen fällt mir schwer. Wir reden hier über zwei komplett unterschiedliche Branchen. Man könnte Sears mit Karstadt vergleichen. Der Einzelhandel in den Innenstädten geht durch den Onlinehandel halt immer weiter zurück. Bin mal gespannt, wann GE einen Online-Konfigurator für ihre Triebwerke rausbringt 😉
      Beste Grüße
      Stefan

      Antworten
  3. Finanzsenf
    Finanzsenf sagte:

    GE ist ein Unternehmen, dass von einem Privatanleger nicht wirklich zu verstehen ist. Dafür ist das Unternehmen, zu groß und zu komplex. Wenn man sich dann noch auf sein Bauchgefühl verlässt, gehts halt schief. Das sind die beiden eigentlichen Fehler.

    Antworten
    • Stefan
      Stefan sagte:

      Hallo Thomas,
      vielen Dank für deinen Kommentar.
      Das kam wohl etwas falsch rüber. Ich habe mich eher nicht auf mein Gefühl verlassen 😉
      Beste Grüße
      Stefan

      Antworten
  4. Güner
    Güner sagte:

    Hallo Stefan,
    Ich hoffe, dass dir bewusst ist, dass aktuell gegen GE ein Verfahren wegen Bilanzfälschung läuft und die Dividende auf „symbolische“ 1 Cent gekürzt wurde. Insofern sehe ich hier keinen rationalen oder emotionalen Grund, an der Aktie festzuhalten bzw. zum gegenwärtigen Zeitpunkt nachzukaufen. Selbst wenn der Kurs „günstig“ aussieht, sehe ich aktuell keinen Grund, warum er nicht noch „günstiger“ werden sollte.
    Wie Thomas es schon erwähnt hat, haben selbst Analysten, die sich seit Jahren mit dem Unternehmen beschäftigen, Probleme das Unternehmen zu analysieren und die ganzen inneren Verflechtungen, Kapitalströme etc. nachzuvollziehen. Der letzte CEO musste schon nach 14 Monaten gehen. Es gibt so viele fantastische Unternehmen oder mittlerweile sogar andere rentable Möglichkeiten sein Geld anzulegen.
    Trotzdem wünsche ich dir viel Erfolg!
    PS: vielleicht könnte GE für mich auch mal in Frage kommen, aber nicht in naher Zukunft.
    LG,
    Güner

    Antworten
    • Stefan
      Stefan sagte:

      Hallo Güner,
      willkommen auf meinem Blog und vielen Dank für deinen Kommentar. Deine Sorgen kann ich nachvollziehen. Die Dividendenkürzung und die Aufnahme von Ermittlungen von diversen Behörden habe ich im Beitrag erwähnt und sind nach dem Kauf am 04.09. eingetreten. Ich habe bereits eine Erfahrung mit einer Bilanzfälschung gemacht, welche aber von deinem wirklich mickrigen Wert begangen worden ist. Meine Entscheidung steht jedoch, dass ich meine Anteile behalte. Einen Nachkauf ziehe ich nicht in Erwägung. Dennoch halte ich auch Kurzschlussreaktionen für wenig angebracht.
      Vielen Dank für deine ehrlichen Worte. Man wird sehen, in welche Richtung sich GE bewegt. Ich denke es sind noch Kurse von 6€ möglich.
      Beste Grüße
      Stefan

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] aus. Das Unternehmen GE jedoch nicht. Neben den Fehlern, die ich bei GE insbesondere mit dem letzte Kauf vom 04.09.2018 gemacht, kann ich auch etwas positives aus dieser Sache entnehmen. Ich bin innerlich ruhig […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.