September 2017 Auswertung

Monatliche Auswertung September 2017

Willkommen zur Monatauswertung für den September 2017. Ich habe zum Glück von meinem Anbieter eine 30 Tage Wlan ohne Warten Sim-Karte bekommen, die auch bisher wunderbar funktioniert. Auf Grund dessen gibt es schon etwas eher wieder die ersten Artikel rund um meine Dividendenstrategie, finanzielle Freiheit und Umgang mit Geld im Allgemeinen. Mittlerweile habe ich mich auch ganz gut in der neuen Wahlheimat Köln eingelebt. Rückwirkend kann ich nur sagen, dass wenn man sich vorher für gewisse Vorhaben wie einen Umzug Reserven schafft, deutlich entspannter an alles herangehen kann. Der Monat September wird jedoch nicht allzuviel zu Bieten haben. Deshalb lasst uns mal mit der Monatsauswertung vom September beginnen.

 

Dividendeneinnahmen

Wie du sicherlich schon durch den „Community Einnahmen Beitrag“ von easydividend mitbekommen hast, lagen meine Dividendeneinnahmen bei 59,12 €. Diese teilen sich wie folgt auf.

IBM 21,18 €
Johnson & Johnson 14,92 €
Qualcomm 14,09 €
VF Corp. 8,93 €
Summe 59, 12 €

Die Rückflüsse für das Jahr 2017 liegen somit bei aktuell 245,16 €. Mit diesem Betrag ist zudem sogar schon das Planziel für 2018 erreicht. Wenn ich die zukünftigen Dividenden hochrechne, könnte ich sogar das Ziel für 2020 in der Höhe von 352 € erreichen. Diesen Status habe ich ganz klar einigen Zufällen in diesem Jahr zu verdanken, die dazu beigetragen haben, dass ich mehr als die zum Ziel gesetzten 11.000 € in Dividendendepot einzahlen konnte. Meine Planziele kannst du hier einsehen.

 

Sparplan & Sparquote

Meine Sparquote bleibt wie die letzten Monate im September über 50% und lag um genau zu sein bei 54,84%. Der Gesamtjahresdurchschnitt würde aktuell bei 57,87% liegen. Eigentlich wäre es schon eine Motivation, diesen Wert auf 60% zu steigern. Ich konnte zudem zusätzlich zu den 200€ im Sparplan 581,78€ zurücklegen. Meine Cashreserve werde ich erstmal etwas ausbauen, da ich mir gerne eine größere Position von Procter & Gamble ins Depot legen möchte. Mit diesem Unternehmen habe ich mich in den letzten Wochen schon etwas beschäftigt. An dieser Stelle möchte ich mal Mick Knauff von der Invest 2017 in Stuttgart zitieren: ,,Geschissen wird immer“ Mit dieser Aussage spielt er auf die Produktpalette von P&G an, welche Pampers und Toilettenpapier umfasst.

Sport

Sport war im September eine 0-Runde, da mein Gepäck sich leider noch auf dem Rückweg nach Deutschland befand. Zudem wollte ich mich aber auch nach den 200km von Juli bis August etwas entspannen. Diese Auszeit erhöht natürlich das Pensum bis Jahresende. Die 600km sollten aber locker drin sein.

 

Schlusswort

Der September verlief also relativ unspektakulär. Ich hatte zudem genügend Zeit mir Gedanken um weitere Themen für meinem Blog zu machen. Die Kategorien Sparen, Konsum und Gesellschaft werden von mir in den nächsten Tagen etwas mehr mit Artikeln befüllt werden. Aktuell lese ich immer noch das Buch von Warren Buffet: Das Leben ist wie ein Schneeball*. Das Lesen ist leider durch den Umzug und andere wichtige Termin ebenfalls etwas zu kurz gekommen. Hier werde ich ebenfalls wieder etwas mehr Zeit investieren müssen.

In diesem Sinne wünsche ich dir weiterhin viel Spaß beim Verfolgen meines Blogs.

Gruß Stefan

 

PS: Die Grafiken werden mit der Monatsauswertung für Oktober aktualisiert.

 

 

*Bei den beworbenen Produkten auf meinem Blog handelt es sich um Affiliate Links, bei denen ich einen kleinen Anteil an Provision erhalten, wenn du dieses Produkt erwerben wirst. Für dich hat dies keinen Nachteil. Du unterstützt somit nur meine Arbeit mit dem Blog und trägst zu dessen Weiterentwicklung bei.

3 Kommentare
  1. Alexander
    Alexander sagte:

    Ist doch immer schön, wenn man über seinem Plan liegt. Ich wäre allerdings vorsichtig, die geplante Sparquote auf 60 % zu erhöhen. Das bringt zu viel Druck und die jetzige Sparquote ist beeindruckend. Es kommen immer wieder ungeplante Kosten und das Notfallkonto will dann wieder aufgefüllt werden. Ich habe mir nochmal deinen Plan angeschaut. 3 % Dividendenrendite zum Einstieg ist ok, ich fürchte aber, die 8 % Steigerung werden schwierig werden. Ich sehe es derzeit bei meinen Werten, die Steigerungen fallen auf Grund des Zinsumfeldes, der Inflationsraten und der allgemeinen Wirtschaftslage niedriger aus. Dennoch ist es wichtig, sich Ziele zu setzen. Ich musste meinen Plan auch etwas anpassen, wobei das Ziel gleich blieb.

    P&G habe ich auch noch vor, etwas aufzustocken. Bei P&G schaue schon gar nicht mehr groß nach. Die Dividende fließt und ich schlafe da ruhig. Interessant ist die Unternehmenspräsentation zum Firmenumbau, vielleicht kommt da dann etwas positives raus und wir haben noch viel Freude mit diesem Unternehmen.
    Gruß
    Alexander

    Antworten
    • Stefan
      Stefan sagte:

      Guten Morgen Alexander,
      Aber was heißt hier guten Morgen… Ich hab für heute alle Aufgaben erledigt. Die Sparquote ist selbst für meine Augen beeindruckend!
      Ich plauder jetzt mal etwas aus dem Nähkästchen. Wenn ich die Ereignisse für nächstes Jahr betrachte, wird sich meine Sparrate für das Dividendendepot auf 440 € erhöhen. Zudem werde ich rund 21.000 € ins Dividendendepot überführen können. Das sind in Summe schon alleine circa 26.000 €, die mir zur Verfügung stehen werden. Das Ziel für 2018 wird es sein, diese Summe auf 30.000 € zu pushen. Das sollte mit einer Sparquote von 40% locker machbar sein., da ich auch immer zusätzlich Geld wie auch in deinem Fall beiseite legen kann.
      An die 8% Dividendensteigerung glaube ich selber auch nicht mehr. Da ich aber schon die Ziele für die nächsten 2 Jahre erfüllt habe, denke ich, dass dies erstmal nciht so schlimm ist. Der Wechselkurs €/$ tut ja im Moment sein übrigens dazu bei.
      In diesem Sinne wünsche ich dir und deiner Familie einen ruhigen Sonntag.
      Denk dran – Cool bleiben und Dividenden kassieren! 🙂

      Antworten
  2. Sparkojote
    Sparkojote sagte:

    Hallo Stefan,

    Es freut mich das es bei dir so gut läuft. Ich bin auch langsamn dabei eine Ziele für 2018 zurecht zu legen. Bis Ende 2017 besitzt mein Depot einen Einstandswert von mindestens 55’000 CHF, der Marktwert sollte hoffentlich deutlich über 60’000 liegen. Bis Ende 2018 wären natürlich 100’000 CHF Marktwert im Depot äusserst gediegen, aber ich muss schauen wie viel ich nächstes Jahr ins Depot rein fliessen lassen möchte.

    Grüsse
    Thoma

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.