Allianz General Electric Nachkauf Starbucks KPS AG SAP Walt Disney CVS Health Nachkäufe Fresenius Procter&Gamble V.F Corp General Mills AT&T Johnson & Johnson CVS Health IBM Qualcomm Aktie Börse Kauf Investition Depot

Kauf Allianz SE

Kennst du dieses Gefühl, wenn dir im Leben etwas fehlt? Mir erging dies mit den Werten in meinem Depot so. In meinem Depot fehlte es definitiv an einem Wert aus dem Bereich Finanzen – Versicherung. Ich hatte meine fehlende Breite bei der Diversifikation nach Branchen bereits in mehreren Monatsauswertungen angesprochen. Es war also nun an der Zeit auch zu handeln. Ich habe mich somit Anfang November für einen Kauf der Allianz SE entschieden. Der Einstiegskurs war mir sogar relativ egal, da man in meinen Augen mit der Allianz nichts falsch machen kann und Stockpicking am Ende eh nicht funktioniert. Da kann man sich noch soviele Eier vom alten Kostolany* ansehen, wie man möchte.

Die Allianz ist für mich auch niemand unbekanntes, da ich selber Kunde bei der Alllianz bin und so auch einen direkten Bezug zum Unternehmen habe. Also warum nicht über die Dividende einen Teil der geleisteten Beiträge zurückbekommen? Der Kauf meiner 30 Anteile beschert mir im kommenden Mai, wenn die Dividende konstant gehalten wird Rückflüsse in Höhe von 240 €.



Das Unternehmen Allianz

Das Logo der Allianz VersicherungDie Allianz wurde 1890 in München gegründet und gehört mit einem Umsatz (2017) von 108 Mrd. € und einem GewinnDie Allianz ist weltweit vertreten. nach Steuern 6,8 Mrd. € zu den größten Versicherern der Welt. Es handelt sich hierbei um einen Global Player, welcher in vielen Teilen er Welt tätig ist. Die Industrieländern generieren mittlerweile nur noch ein moderates Wachstum. Die Allianz selbst sieht seinen Wachstumsmarkt im asiatischen Raum und anderen Schwellenländern. Dazu einmal eine Grafik aus dem Jahr 2009 (Quelle: wikipedia) Die Allianz war zudem als Versicherer in vielen Fällen an dem Untergang der Titanic beteiligt und musste mit Entschädigungszahlungen einspringen. Interessant ist auch der Fakt, dass die Allianz im Jahr 2001 die Dresdner Bank übernommen hat. Im selben Jahr kam es zum Anschlag auf das World Trade Center und einigen weiteren Naturkatastophen in Mitteleuropa. Das Jahr 2001 war auch das erste Jahr in dem die Allianz ein negatives Ergebnis vorweisen musste. Der verlust betrug 1,2 Mrd. €.

 

Produktpalette

Die Produktpalette der Allianz erklärt sich von selbst. Die Allianz bietet Versicherungen in allen Bereichen an. Die Bereiche unterteilen sich in Schaden- und Unfallversicherungen, Lebens- und Krankenversicherungen, Asset Management, Corporate und Sonstiges. Die Allianz bietet somit Privat- und Geschäftskunden die Möglichkeit sich zu versichern. Die Produktpalette der Allianz ist natürlich sehr stark von den politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen der Industrie- und Schwellenländer abhängig. Die Allianz definiert daher das Risiko eines Handelskonflikt als größtes Problem für den bereich der Schaden- und Unfallversicherungen. Im Bereich der Lebensversicherungen bleibt der asiatische Raum ein starker Wachstumstreiber.

Das größte Risiko, welches die Allianz aber auch andere Versicherungen tragen sind Naturkatastrophen. Sollte es mehrere dieser Art in einem kurzen Zeitraum geben, ist das Ergebnis der Allianz stark belastet.  Auf das eintreten einer Naturskatastrophe hat die Allianz jedoch keinen Einfluss. Für die Allianz besteht jedoch die Möglichkeit ihre Bilanz durch Rückversichereungen zu stärken. Das Risiko wird somit auf eine Anzahl an Rückversicherer verteilt.

Durch den Erwerb der Allianz werde ich mir denke ich noch einen Rückversicherer ins Depot legen, damit der Bereich der Versicherungen von beiden Seiten abgedeckt ist.

 

Kennzahlen

Der Gewinn der Allianz und das Pay Out Ratio.

Die Grafik aus dem Aktienfinder zeigt die Entwicklung von Gewinn, Pay-Out-Ratio und Free-Cashflow der Allianz seit dem Jahr 1999. Auffällig ist natürlich der Gewinnrückgang im Jahr 2009 zur Finanzkrise. Das Pay Out ist in dem Jahr selbstverständlich deutlich gestiegen. Im Folgejahr hat es sich jedoch wieder stabilisiert. Dies spricht für die Qualität des Managements und der Aufstellung der Allianz auch eine Krise abfedern zu können.




Die Gewinnkurve und auch die Prognosen für die Zukunft verlaufen ansonsten sehr linear. Das Pay-Out-Ratio befindet sich mit 30% in einem absolut grünen Bereich, welcher noch genügend Spielraum nach oben lässt. Das die Pay Out Quote konstant bei 30% gehalten wird, deutet für mich darauf hin, dass man hier sehr langfristig denkt und in einer Krise die Dividende nicht direkt kürzen möchte. Nachhaltigkeit für den Aktionär scheinen hier eine Allianzgroße Rolle zu spielen. Die Fremdkapitalquote werde ich bei der Allianz nicht betrachten, da diese speziefisch für diese Branche sehr hoch ist. Sie unterscheidet sich kaum von Konkurrenz.

Anbei nochmal die Grafik für den fairen Wert der Allianz aus dem Aktienfinder. Diese zeigt, dass Stockpicking bei einem Unternehmen wie der Allianz, welches soviel Umsatz und Gewinn generiert keinen Sinn macht. Alleine in den letzten Jahren ist der Umsatz und auch der Gewinn stetig gestiegen. Im Halbjahresbericht 2018 wurde ein Umsatz von rund 67,35 Mrd. € erzielt. Wobei ein Gewinn von rund 4,025 Mrd. € erzielt worden ist. Der Bericht für das Q3 2018 war ebenfalls sehr überzeugend. Der Umsatz ist um 7,9 % und das operative Ergebnis um 20,6% gestiegen. Ich bin jetzt schon sehr auf das Endergebnis für das Jahr 2018 gespannt. Das Ziel der Allianz 2018 sind 11,1 Mrd. € +/- 0,5 Mrd. € an Gewinn vor Steuern. Ich denke, dass diese Zahlen auch mal schnell übertroffen werden können.



Fazit

Die Allianz ist eines der größten Versicherungsunternehmen auf der Welt, welches darüber hinaus sehr gut geführt wird. Ich habe mich somit am 05.11.2018 für einen Kauf von 30 Stück zu einem Preis von 185,20 € entschieden. Die gesamte Investitionssumme belief sich auf 5.556,00 €. Der Einstandswert in meinem Dividendendepot liegt somit bei 59.882,60 €. Das Jahresziel von 60.000 € habe ich also erstmal nur knapp verfehlt. Gerne würde ich dieses Ziel noch zu 100% erfüllen. Dies wird sich aber im November und Dezember zeigen, da hier viele Faktoren mit einfließen. Ich hoffe dir hat dieser Kaufbeitrag gefallen und du schaust demnächst wieder vorbei.

Beste Grüße

Stefan

2 Kommentare
    • Stefan
      Stefan sagte:

      Hallo Alex,

      ich habe mir bereits ein paar Rückversicherer im Aktienfinder angeschaut. Die Hannover Rück ist mir dabei auch sehr positiv aufgefallen. Bei der Wahl meiner zweiten Versicherungsaktie solle ich eventuell auch die Verknüpfungen der einzelnen Versicherungen/Rückversicherungen bedenken. Eine Münchner Rück ist z.B. mit der Allianz sehr stark verknüpft.
      Bei der Hannover Rück müsste es die Talanx AG sein. Auf diesen Sachverhalt werde ich nochmal einen genaueren Blick werfen müssen.

      Beste Grüße
      Stefan

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.