Immobilien als neue Anlageklasse in meinem Dividendendepot.

Immobilien als Anlageklasse

Im letzten Jahr habe ich viel über eine Investition im Bereich Immobilien nachgedacht, damit dieser Bereich ebenfalls in meinem Dividendendepot vertreten ist. Einen direkten Kauf von Immobilien lehne ich weiterhin ab, da ich beruflich schnell mal versetzt werden könnte. Ich teile an dier Stelle die Überzeugung, dass man bei einer Immobilie auch mal schnell vorbeifahren können sollte, um nach dem Rechten zu sehen. Zudem musste ich feststellen, dass eine Immobilie einen gewissen Grundstock an Wissen voraussetzt. Diesen habe ich in meinen Augen nicht, sodass ich hier viel Energie und Zeit investieren müsste um dieses aufzubauen. Bei einigen Bekannten, ist dieses Wissen durch den Beruf oder die Familie vorhanden. Mit der Entscheidung für das Studium ab dem 01.09.2019 wird mir somit auch in Zukunft diese Zeit mit Sicherheit fehlen.



Welche Alternativen stehen mir zur Verfügung?

Hier wurde ich durch ein Video von dem YoutTube Kanal Finanzfluss inspiriert. Hier kommen die Punkte Eigenheim und Vermietungsobjekt für mich definitiv nicht in Frage. Geschlossene, offene und aktiv gemanagte Fonds stellen für mich ebenfalls keine Option dar. Es bleiben somit nur die Optionen für Einzelaktien, REIT´s und passive Immobilienfonds (ETF´s) übrig.

In den letzten 2 Jahren beobachtete ich vermehrt, dass viele andere Blogger sich REIT oder auch Einzelaktien wie eine z.B. eine Vonovia ins Depot legen. Aus einem REIT werden dann sogar schnell mehrere, weil auch REIT´s in vielen verschiedenen Bereichen tätig sein können. Der Bereich der Immobilien lässt sich also z.B. in die Bereiche Wohnimmobilien, Pflegeheime, Geschäftsimmobilien etc. diversifizieren.

An dieser Stelle habe ich mich dagegen entschieden, da dies zu einer Explosion der Anzahl an Werten in meinem Depot führen würde. Immobilien sollen nur einen kleinen Anteil in meinem Depot ausmachen und als Beimischung dienen. Ein Sektor-ETF kompensiert diese Assetklasse in meinen Augen am besten. Ich muss mich nicht mit der Bewertung von REIT`s oder Immobilienaktien auseinandersetzen. Das Produkt eines ETF ist an dieser Stelle deutlich einfacher zu verstehen und in meinen Augen ein gutes Vehikel.



Fazit

Ich habe mich somit für einen Sparplan in Höhe von 50 € auf den iShares Developed Markets Property Yield UCITS ETF (WKN=A0LEW8) entschieden. Die Sparrate werde ich aus meinen laufenden Dividenden bedienen. Der Sparplan beginnt ab dem 01.03.2019 und läuft erstmal unbefristet. Der ausgewählte ETF schüttet quartalsweise aus.

Die Ausschüttungsrenditen von REIT`s beginnen bei 5% und können sogar bei über 10% liegen.Ich bin mir dem Sachverhalt bewusst, dass ich diese Rendite mit einem ETF nicht erreichen werden. Dennoch liegt für mich der Vorteil darin, dass der oben ausgewählte ETF in über 300 Immobilienunternehmen investiert. Ich erschlage somit eine ganze Branche mit einer einzigen Position in meinem Depot. Des Weiteren investiert dieser ETF weltweit in Immobilien und streut zudem noch in die jeweiligen Währungen.

Eine genaue Auflistung der Unternehmen, welche enthalten sind, findet man zum Beispiel in dem Halbjahresbericht vom 30.04.2018. Anbei noch ein Factsheet von meinem ETF.

Grundsätzlich würde mich auch deine Meinung zu diesem Thema interessieren. Das Video von Finanzfluss enthält in meinen Augen ein paar plausible Gründe für oder gegen die erwähnten Anlagemöglichkeiten. Man sollte hierbei auch immer seine persönlichen Gründe mit einbeziehen, mit welcher man selber beruhigt schlafen kann.

In diesem Sinne wie immer….

Beste Grüße

Stefan

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.