Finanzen und der Drang zum Reisen

Finanzen und der Drang zum Reisen

Finanzen und der Drang zum Reisen sind sehr eng miteinander verknüpft. Eine gute Planung von beidem ist unerlässlich für ein schönes entspanntes Erlebnis. Auf meiner Neuseelandreise sind mir viele Menschen unterschiedlichen Alters begegnet, welche mich gefragt haben, wie ich mir einen solchen Urlaub finanzieren kann. Auch die Frage nach der Dauer von meinem Urlaub wurde mir gestellt. Mit diesem Beitrag möchte ich etwas Licht ins Dunkel bringen. Mir ist vollkommen klar, dass nicht jeder Mensch die gleichen Vorraussetzungen im Leben hat. Es gibt z.B. auch einige Arbeitnehmer, welche mit Urlaubsgeld gesegnet werden.



Zwei Monate Urlaub?!

Finanzen mit Plan Dividendenblog Sperm WaleIch hatte vor Jahren meinen Urlaub einmal geschoben. In diesem Jahr hatte ich meinen Urlaub hauptsächlich durch Überstunden gestaltet. Des Weiteren hatte ich eigentlich im Jahr 2015 schon vor für einen längeren Zeitraum nach Neuseeland zu fliegen. Ich hatte mich dann aber erstmal für Südafrika entschieden, da zu dem Zeitpunkt keine zwei Monate Urlaub möglich gewesen wären.

Beruflich war ich ab 2015 sehr eingespannt, sodass ich im Juli 2018 das Gespräch mit meinem Vorgesetzten bezüglich meiner Urlaubspläne gesucht habe. Man sollte in solch ein Gespräch nie ganz unvorbereitet hineingehen. Ich würde daher empfehlen eine Argumentationskette aufzubauen bezüglich der vorhandenen Arbeitsergebnisse und Leistungen. In meinem Fall war dies ohne weiteres sofort möglich und ich musste dies auch nicht wirklich begründen. Es ist von Vorteil, wenn man an dieser Stelle einen sehr guten Vorgsetzten hat, welcher Leistungen und Ergebnisse sehr gut wahrnimmt.

Viele größere Arbeitgeber bieten mittlerweile sogar unterschiedliche Modelle für noch längere Auszeiten an. Dies nennt sich dann „Sabbatical“ bzw. auch Sabbatjahr. In vielen Fällen ist dies dann an bestimmte Bedingungen, wie z.B. weniger Gehalt während dem Zeitraum der Auszeit oder eine Sperrfrist bis ein weiteres Sabbatjahr möglich ist gebunden. Ein flexibler Arbeitgeber, der bei einem solchen Vorhaben mitspielt ist also eine große Hilfe. Für beiden Seiten kann ein solches Modell von Vorteil sein.

An dieser Stelle möchte ich auf Vincent aufmerksam machen, der den Blog „FreakyFinace“ betreibt. Er hat im Jahr 2018 eine Auszeit in Form eines „Sabbatical“ in Anspruch genommen. Seine Auszeit betrug insgesamt glaube ich 6 Monate. Wir haben uns zu Anfang dieser Zeit in Köln einmal privat getroffen. Neben dem Investieren in verschiedene Assetklassen war auch dies ein Thema.



Vorbereitungen – Die Kontenstruktur

Finanzen mit Plan Kontenstruktur ReisenIn Neuseeland musste ich bei einigen wenigen Urlaubern feststellen, dass diese wirklich blind für z.B. 6 Monate nach Neuseeland geflogen sind ohne größere Reserven an Geld. Ein Teil dieser Leute beginnt dann natürlich direkt vor Ort mit einem Job und startet ein sogenanntes „Work & Travel“. Bei einigen wenigen kam im Unterton dann jedoch immer wieder folgendes durch: „Das Geld wird langsam knapp“.

Ich schließe aus dieser Aussage, dass sich der- oder diejenige keine Gedanken über seine Finanzen macht. Der erste Schritt zur Besserung in meinen Augen ist es seine Einnahmen und Ausgaben aufzulisten. Du hast somit schwarz auf weiß, wieviel Spielraum du zum Sparen für deinen Urlaub oder andere Ziele hast.

Der zweite Schritt sollte in jedem Fall sein, sich die Preise für Unterkünfte, Essen, Verkehr usw. in deinem gewünschten Reiseland zu recherchieren. Daraus solltest du ein tägliches Budget bilden. Mit diesem täglichen Budget lässt sich dein Gesamtbudget sehr leicht überschlagen. Vergiss bitte nicht die Flüge als weiteren Kostenpunkt miteinzubeziehen.

Am Ende musst du dir überlegen, wie du dieses Budget erreichen kannst. Für ein klassisches „Work & Travel“ ist dies eventuell weniger notwendig, da du so oder so in deinem neuen „Land auf Zeit“ arbeiten wirst. Für den normalen Urlaub würde ich dir in jungen Jahren(Schüler) einen zusätzlichen Ferienjob bzw. Nebenjob empfehlen, mit dem du dieses Budget aufbaust. Sehr interessant fand ich auch einen Urlauber in Neuseeland, welcher im Bereich Grafikdesign sich ein kleines Nebengewerbe aufgebaut hat und sich so eine Reise finanziert hat. Die Möglichkeiten sind hierbei wiedermal sehr vielfältig und du solltest nach deinen eigenen Talenten und Neigungen gehen.

Als weniger hilfreich empfand ich das Sponsoring durch Eltern. Hierbei lernst du keinen Umgang mit Geld und entwickelst kein Bewusstsein für Einnahmen und Ausgaben bzw. erlangst keine „finanzielle Bildung“. Selbst wenn ich mir vorstelle einmal Kinder in die Welt zu setzen, würde ich an dieser Stelle anders handeln.



Wie handhabe ich meine Finanzen nun?

Die Planung für meinen Urlaub aber auch Umzüge, Versicherungen oder Dinge, welche meinen Haushalt betreffen, lege ich immer langfristig aus. Ich lege mir jeden Monat einen festen Betrag zur Seite. Diesen Betrag verwende ich dann nur für Urlaube. Ich bin auch nicht so der Typ, welcher jedes Jahr eine Reise wie im Ausmaß von Neuseeland unternimmt.

Für Neuseeland muss ich aber dazu sagen, dass ich eine Auszahlung von einem langjährigen Sparplan erhalten habe. Dieses Geld war in erster Linie für meine berufliche Weiterbildung gedacht. Diese Idee hatte ich jedoch verworfen, da im letzten Jahr verbeamtet wurde. Eine Investition ins Dividendendepot kam für mich nur mit einem geringen Anteil in Frage, da ich der Meinung bin, dass man sich für Leistung und erreichte Ziele im Job auch selber belohnen sollte.

 

Schlusswort

Mein Schlusswort ist eigentlich recht simpel. Mach dir vorher Gedanken um deine Finanzen, bevor du irgendwohin fliegst. Ein kleines Beispiel aus dem Leben von einem Vater, welchen ich in Neuseeland kennenlernen durfte.

Seine Tochter hat in Neuseeland auf einer Kiwifarm (Obst) die geernteten Kiwis sortiert. Eine Arbeit die nun wirklich nicht sehr anspruchsvoll ist. Hierbei kann man auch schnell mal abstumpfen und am Abend nur noch Kiwis vor sich sehen. Seine Tochter hat er gedanklich dazu gebracht ihre Wünsche der Zeit gegenüberzustellen, welche sie beim Sortieren von Kiwis verbringen müsste. Sie überlegt mittlerweile dreimal bevor sie etwas ausgibt. Sie rechnet nun alle Preise in Kiwistunden um. Ich verlinke dir nochmal meinen Beitrag über mein Excel Haushaltsbuch und meine Kontenstruktur. In diesem Sinne wie immer…… Viel Spaß bei deinen Finanzen.

Beste Grüße

Stefan

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.