Finanzielle Bildung ist der Grundstein für deine Vermögensbildung. Starte noch heute mit dem Cashflow Quadrant von Robert T Kiyosaki.

Der Weg der finanziellen Bildung

Auch ich musste in meinen bisher 27 Jahren oft feststellen, dass ich nicht alles weiss oder alles wissen kann. Dies kann in den verschiedensten Bereichen des Lebens auftreten. Oftmals sind es Themen wie Versicherungen, Möglichkeiten der Geldanlage oder das Anfertigen der Steuererklärung. Schön und gut, dass ich in der Schule gelernt haben die Fläche eines Dreieckes oder das Rotationsvolumen einer Funktion um die X-Achse zu berechnen. Ich glaube das letztere bekomme ich nach 15 Minuten Einarbeitung wieder hin. Doch wo war der Unterricht, der dir oder mir bei den oben genannten Dingen hilft. Meiner Meinung nach sind dies auch Wissenslücken, die es dir erschweren, sich in der Gesellschaft zu bewegen und deine finanzielle Zukunft vollständig selbst in die Hand zu nehmen. Du bist in diesen Situationen oft von einer externen Person abhängig, der du dich anvertrauen musst.

 

Vorhandene Wissenslücken

Im Internet ist dazu auf www.nordbayern.de mal ein Artikel mit dem Thema: Die Deutschen Sparens ich arm erschienen. Ich bin der Meinung, dass das Hauptproblem bei den Beratern und Verkäufern liegt. Es wird nicht über die Möglichkeiten und Risiken der einzelnen Anlageprodukte aufgeklärt. Vielmehr stehen die Provisionen im Vordergrund. Dem Menschen kann man dies schlecht verübeln, da er auch von etwas leben muss. Ich selbst habe hier vor ein paar Jahren eine Begegnung mit einem Berater von meinem Bausparvertrag gehabt, der mich dazu bewegen wollte, meine 4,5% Zinsen aufzugeben und in 0,1% Zinsen umzuschichten. Über das Erscheinungsbild und das Auftreten der Person gegenüber einem Kunden, wollen wir an dieser Stelle mal nicht weiter sprechen. Fakt ist auf jeden Fall, dass das Sparbuch, Festgeld, Bausparverträge oder auch Sparpläne nicht mehr lukrativ sind, da die Sparer sich arm sparen, wenn man die Inflation berücksichtigt. Ich selbst war früher eher mehr der Typ für Tages- und Festgeldprodukte, Bausparverträge und Sparpläne. Seit circa 1 1/2 Jahren bin ich nun dabei, die noch vorhandenen Produkte nur noch auslaufen zu lassen und umzuschichten. Meine Versicherungen habe ich ebenfalls komplett überdacht und ausgemistet. Hierzu folgt demnächst noch ein Beitrag, indem ich dir meine Versicherungen kurz vorstelle.

 

Aktien als Alternative

Ich bin der Meinung, das die Finanzen sehr breit diversifiziert sein sollte. Ich hatte vor kurzem einen Artikel über die Verteilung meiner Kapitalerträge veröffentlicht, hier konntest du erkenne, dass ich eher auf die vermeintlich sicheren Anlagen gesetzt habe.

Link zum Beitrag: Meine Kapitalerträge im Jahr 2016

Hauptsächlich sind halt wie oben schon mal angesprochen nur die klassischen Anlagen vorhanden. Mitte 2016 hatte ich mich dazu entschlossen ETF`s ins Portfolio mit hereinzuholen, da die Zinsen auf die klassischen Anlageprodukte immer weiter gefallen sind und mittlerweile bei 0,01 – 1,00% an Zinsen liegen. Ein wichtiger Punkt, den du nicht unterschlagen solltest ist es eine eigene Strategie zu haben. Mache dir am besten über dieses Thema vorher Gedanken und suche dir die für dich passende Strategie heraus.

Mittlerweile habe ich wie du ja schon weißt, mein Portfolio um Dividendentitel erweitert. Diese Form der Anlage gefällt mir sehr gut und passt mir sehr gut. Ich muss mich wenig mit den Unternehmen auseinandersetzen, da die Geschäftsmodelle einfach zu verstehen sind und die meisten Unternehmen wie z.B Johnson&Johnson und Coca Cola konstante Umsätze fahren, die auch konstante Gewinne bescheren. Man könnte hier schon fast das bekannte Motto bringen – Dividenden sind die neuen Zinsen. Zudem lassen sich bei einigen Brokern viele Dividendentitel im Sparplan besparen, falls du dein zur verfügungstehendes Kapital lieber schrittweise einsetzen möchtest. Hierbei profitierst du von Cost-Average-Effect.

 

Schlusswort

Finanzielle Bildung ist nicht schwer zu erreichen. Es beginnt mit der Erkenntnis, dass deine Einnahmen jeden Monat höher als deine Ausgaben sein sollten. Darauf kannst du aufbauen. Des Weiteren kann ich dir für deinen private finanzielle Bildung folgende Bücher empfehlen. Also wieder ab auf die Schulbank mit dir 🙂

    1. Für den Einstieg: Cashflow Quadrant: Rich dad poor dad
    2. Deine Börsenstrategie finden: Börsenstrategien für Dummies
    3. Für das Investment in ETF`s: Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs

Manchmal kann es auch nicht schaden Dinge wie die Steuererklärung vollkommen abzugeben, da die Anfertigung schon einige Stunden in Anspruch nimmt und dir somit die Zeit fehlt dir finanzielle Bildung anzueignen.

Ich hoffe dir hat dieser Artikel gefallen und du schaust bald wieder vorbei.

 

Gruß

Stefan

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.