Eine Übersicht der gelesenen Lektüre zum Thema Finanzen. Warum ihr schuftet und wir reich werden.

Buchrezension: Warum ihr schuftet und wir reich werden

Willkommen zur Buchrezension von „Warum ihr schuftet und wir reich werden“ von Gerald Hörhan. Das erste Mal hörte ich den Namen Gerald Hörhan 2013 durch einen Arbeitskollegen, der in den Pausenzeiten das Buch „Nullbock Komplott“ von ihm las.  Ich beschäftigte mich mit der Person jedoch nicht weiter und geriet dann 2016 über Amazon auf dieses Buch. Der Titel machte mich neugierig und ich wurde nicht enttäuscht.

 

Über den Autor

Hörhan oder auch besser bekannt als der „Investment Punk“ – Ein durchaus kurioser Titel für einen Menschen. Passt der Begriff überhaupt auf einen Menschen? – Ich würde sagen ja, wenn man die Grundzüge der ökonomischen Prinzipien beachtet, dann ist man heute schon ein Investment Punk. Sich gegen das Finanzsystem zu stellen und seine Finanzen selber zu regeln und nicht jeder Konsumverlockung nach zu laufen, sich von Statussymbolen zu lösen und weniger nach Anerkennung durch Besitz zu streben machen ebenfalls aus fast jedem schnell einen Investment Punk. Es ist das bekannte gegen den Strom schwimmen, welches Gerald Hörhan in seinen Büchern vermitteln möchte.

Gerald Hörhan hat in Harvard studiert und sich schon relativ früh in seiner Kindheit mit dem Unternehmertum beschäftigt. Er zählt für mich zu den Investoren, die sich im Bereich Immobilien austoben. Zudem besitzt er eine eigene Firma, in der er seine Immobilien verwaltet. Des Weiteren hat er mehrere Beteiligungen an Unternehmen. Darüber hinaus macht ihn sein Scharfsinn für gute Geschäfte zu einer interessanten Persönlichkeit. Nebenbei bietet er auch Kurse an seiner eigenen „Investment Punk Academy“ an, wo er Wissen über Geld und den Umgang damit vermittelt. Aber auch Kurse zu Themen aus der Immobilienbranche und dem Unternehmertum sind im Portfolio vorhanden.

Interessant ist auch, dass er es versteht einen Menschen mit der knallharten Wahrheit wachzurütteln. Er provoziert nicht nur in seinen Büchern, sondern auch mit seinem Erscheinungsbild. Man sieht ihn häufig in schwarzen Stiefeln, Lederjacke und zerrissener Jeans. Dazu noch eine typische Irokesen Frisur und fertig ist unser Investment Punk.

So provoziert er auch in seinem Buch “Warum ihr schuftet und wir reichen werden“, welches ich dir heute vorstelle und selber bisher 2 Mal gelesen habe.

 

Inhalt & Schreibstil

Das Buch ist mit seinen 189 Seiten relativ kurzgehalten, aber in diesen Seiten stecken viele gute Ansichten und er vertritt eine Meinung, mit der ich mich in vielen Teilen identifizieren kann.

Die Gliederung beginnt sogar mal nicht mit Kapitel 1, sondern er definiert einen Abholpunkt weit vor dem eigentlichen Problem, wo sich jeder Durchschnittsbürger wiedererkennen kann. Sein Schreibstil ist relativ einfach gehalten und leicht zu lesen. Er verwendet kaum Fachbegriffe, womit das was er vermitteln möchte leicht verständlich bleibt. Die Aufmachung des Buches finde ich ebenfalls ansprechend.

Seine Ausdrucksweise klingt in manchen Kapiteln etwas arrogant und überheblich, was mich manchmal abschreckte. Durch seine treffende und direkte Wortwahl gelingt es ihm aber auch knallhart einem die Fakten über die eigenen Fehler bei seinen Finanzen aufzuzeigen.

Interessant fand ich seine Gedanken zu den Themen Konsumschulden und der Immobilie als Eigennutzung. Gerade beim letzteren ergibt sich viel Diskussionspotenzial.

Seine indirekten Ratschläge untermauert er mit Beispielen aus seinem eigenen Umfeld. Bei diesen Beispielen lässt sich auch erkennen, dass nicht nur die sogenannte „Mittelschicht“ von den Problemen bzw. Fehlern im Umgang mit Geld betroffen ist.

 

Eigene Meinung

Für jemanden der verstanden hat, dass er auf Dauer mehr einnehmen als ausgeben muss um reich zu werden, ist dieses Buch ein guter Einstieg in die Thematiken hinzu geregelten Finanzen und dem stetigen Vermögensaufbau. In seinem Buch räumt er mit vielen falschen Annahmen auf und erklärt den Unterschied zwischen einem Vermögenswert und einer Verbindlichkeit. Er vermittelt zudem ein kleines Mindset, welches einem dabei helfen kann, sich endlich von unnötigem Konsum und Schulden zu lösen. Aber auch die Veränderung der Gesellschaft schildert er in einigen kurzen Passagen ziemlich treffend. Ein weiteres interessantes Themenfeld war das Auto. Dieser Gegenstand ist für uns Deutsche das Statussymbol schlecht hin, anhand dessen wir uns am stärksten definieren. Teilweise konnte ich die Verhaltensmuster die er beschreibt an meinem Umfeld in der Vergangenheit erkennen. Er stützt durch seine weiteren Punkte, welche er anführt meine Einstellung so lange wie möglich auf ein Auto zu verzichten. Aktuell gibt es in meinem Leben keinen Grund oder Faktor, der mich zu einem Kauf bewegen könnte. Hier muss aber jeder für sich seine eigene Entscheidung treffen, da das Umfeld bei jedem unterschiedlich ist.

Interessant fand ich seine Rechnung zu einer selbst genutzten Immobilie und den Abhängigkeiten, die daraus entstehen. Mich hat dieser Teil weiter darin bekräftigt, dass ich mir nie Eigentum zur Selbstnutzung zulegen werden.

An einigen anderen Stellen hatte ich ja schon erwähnt, dass ich nicht vorhabe in Immobilien zu investieren. Dieser Bereich der Investitionsmöglichkeiten scheint für mich nicht geeignet zu sein, da ich aus diesem Bereich über kein ausreichendes Wissen verfüge. Natürlich könnte ich mir dieses Wissen aneignen, jedoch reicht mir ein Themenkomplex zurzeit vollkommen aus.

Des Weiteren empfinde ich dieses Buch als sehr nützlich für jeden Angestellten, der von seinem Job oder seinem Leben frustriert ist und etwas ändern möchte.

 

Fazit

Schade, dass er nicht jeden Menschen damit erreichen wird. So manchem würde ein kleiner Hallo-Wach-Tritt mal guttun. Schließlich rennen viele Menschen heute in ihrem Hamsterrad und ein bisschen Freiheit würde keinem von uns schaden. Es würde uns sogar helfen, da wir mental wesentlich freier an unsere Aufgaben herangehen können.

Solltest du Interesse an dem Buch haben, kannst du es über folgenden Link erwerben: Gerald Hörhan – Warum ihr schuftet und wir reich werden

Es handelt sich hierbei um einen Affiliate Link, den du wie immer nicht zwingend nutzen musst.

Vielleicht hast du das Buch ja schon gelesen. Dann kannst du mir gerne deine Meinung in den Kommentaren zurücklassen.

 

Gruß

Stefan

4 Kommentare
  1. Manuela
    Manuela sagte:

    Hallo Stefan,
    ich habe mir das Buch erst vor ein paar Tagen gekauft. Bin schon gespannt drauf.
    Habe von Gerald Hörhan das Buch „Der stille Raub“ gelesen. Auch sehr empfehlenswert. Dazu werde ich demnächst auch eine Rezension auf meinem Blog schreiben. Ich finde seine Ansichten und Meinungen wirklich sehr interessant, weil er damit viele meiner Ansichten auf den Kopf stellt und immer wieder zum Umdenken anregt.
    Die Ask the Punk-Show find ich auch immer genial, da hier sehr viele Themen angesprochen und abgedeckt werden.
    Für die Investment Punk Academy hab ich mich auch angemeldet. Bin zwar erst mit den ersten Videos durch, aber bisher finde ich den Kurs gut gemacht und es wird alles verständlich erklärt. Hier muss ich sagen, dass mir gerade die Themen der ersten Videos geläufig sind (finanzielle Freiheit, persönliche Finanzen, E/A-Rechnung). Auf die weiteren Themen wie Wohnungskauf, Unternehmensbeteiligungen, Crowdinvesting, etc. bin ich schon gespannt.

    Beste Grüße
    Manuela

    Antworten
    • Stefan
      Stefan sagte:

      Hallo Manuela,
      Diesmal sogar richtig 😉
      Sein Buch „Der stille Raub“ habe ich selber ebenfalls noch nicht gelesen. Ich habe aber das Gefühl, dass dieses Buch mir keinen Mehrwert bieten würde. Dies liegt zum einen daran, dass ich mich auf der Invest in Stuttgart schon mit diesem Thema beschäftigt hatte. Seine anderen Produkte kann ich vom Inhalt nicht bewerten. Ich bin da auch vielleicht etwas sehr konservativ vorsichtig, da ich im Artikel schon geschrieben hatte, dass er an manchen Stellen etwas arrogant und überheblich wirkt. Du kannst mir ja privat mal eine Mail schrieben, wie es aussieht wenn du in den Bereich Wohnungskauf bzw. Unternehmensbeteiligung gehst.
      Gruß Stefan

      Antworten
  2. Alexander
    Alexander sagte:

    Ich finde das Buch lesenswert, auch wenn er manchmal etwas übertreibt. Viele Investmentmöglichkeiten hat der Normalbürger nicht. Für einen Tritt in den eigenen Hintern taugt es alle mal.

    Antworten
    • Stefan
      Stefan sagte:

      Guten Abend Alexander,
      Herzlichen Glückwunsch zur heutigen Coca Cola Dividende 🙂
      In vielen Bereichen wie Unternehmensbeteiligung hilft dann einfach nur Bildung bzw. weitere Lektüre.
      Manuela hat ja ein Ticket für die Investment Punk Academy gelöst. Vielleicht gibt es dazu ja mal ein Feedback.
      Gruß Stefan

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.