Schnellkurs Aktien neu in der Ecke der Buchrezension bei Finanzen mit Plan

Buchrezension: Schnellkurs Aktien

Ich habe in einer der letzten Monatsauswertungen bereits festgestellt, dass ich leider nur noch selten zum Lesen kam. Dies konnte ich zum Glück mit dem Bewusstsein darüber ändern. Bei mir stapelten sich nämlich ein paar Bücher, welche ich unbedingt lesen wollte. In diesem Artikel geht es daher um das Buch Schnellkurs: Aktien. Dieses Buch ist als eine Art Ratgeber zu verstehen, welcher einem die Grundzüge über Aktien erläutert.

 

Schreibstil

Der Schreibstil entspricht natürlich dem normalen Typus eines Ratgebers. Der Ausdruck und der Satzbau sind in meinen Augen leicht verständlich. Auch die Wortwahl ist auf die absoluten Grundlagen begrenzt, sodass man dem Autor sehr leicht folgen kann. Das Buch verfügt zudem über eine kleine Übersicht von international gebräuchlichen Wörter, welche im Zusammenhang mit der Börse des Öfteren verwendet werden. Den Bereich der Technisches Analyse eines Kurses empfand ich als sehr zäh. Dies liegt aber eher daran, dass ich mich mit der Methode der 200/100/50/30 Tage-Linie zufrieden gebe. Von diese ganzen Schulter-, Kopf- und Nackenformationen bekommt man in meinen Augen eher Kopfschmerzen und Wahnvorstellungen.

 

Inhalt

Der Inhalt ist wirklich super gegliedert und das Buch holt einen wirklich bei den Grundlagen ab. Ich beziehe mich hierbei auf die Aktienkultur in Deutschland, die Sprache der Börsianer und Analysten, Kursbildung, elektronischer Handel und die unterschiedlichen Märkte und Börsen. Das Buch erläutert auch ein paar Kennzahlen, welche einem bei der Bewertung helfen sollen. Ich persönlich würde sagen, dass dieses Buch dem Leser nicht hilft ein Unternehmen zu bewerten. Hierfür kann ich dir eher das Buch von Nicolas Schmidlin: Unternehmensbewertung & Kennzahlenanalyse empfehlen.

 

Anlageprodukte

Das Buch beschäftigt sich nicht nur mit Aktien. Es wirft auch einen kleinen Blick auf andere Produkte wie zum Beispiel Anleihen, Aktienfonds und Zertifikate. Interessant ist auch der Teil, bei dem man mehr über den „Verlust“, den man bei aktiv gemanagten Fonds durch den Ausgabeaufschlag erfährt. Leider beinhaltet das Buch keine Erläuterungen zum Thema ETF`s. Auf das passive Investieren wird nur bei den Indexzertifikaten kurz eingegangen. Zu diesem Thema kann ich dir nur das Buch von Gerd Kommer: Souverän Investieren mit Indexfonds und ETF`s empfehlen. Dieser Klassiker zum passiven Investieren hat sogar im März eine neue Auflage bekommen. Die Erläuterungen zum Kauf einer Aktie und den Erklärungen zwischen einer Hausbank und einer Direktbank fand ich für Anfänger ebenfalls sehr zielführend. Solltest du derzeit ein Depot suchen, möchte ich dir meinen Artikel über das Depot der Comdirect näherlegen.

 

Kurswahnsinn

Warum die Kurse fallen oder steigen wird in dem Buch ebenfalls sehr verständlich erklärt. Es werde viele Indikatoren vorgestellt, welche die Wirtschaft oder besser gesagt die Konjunktur eines Landes erläutern. Natürlich sind dies nicht die einzigen Faktoren, welche die Kurse beeinflussen. Diese Faktoren kann der Herr Kostolany denke ich am treffendsten erklären.

Sein Buch: „Die Kunst über Geld nachzudenken“ habe ich bereits an dieser Stelle vorgestellt.

 

Aktienanalyse

Sehr interessant empfand ich den Teil der Bewertung der einzelnen Kennzahlen von Aktien. Diesen Bereich erachte ich als Einsteiger als sehr wichtig, da eine Handvoll Kennzahlen ausreicht, um sich einen kurzen Überblicküber das Unternehmen zu verschaffen. Anschließend geht der Autor auf die Fundamentalanalyse ein, welche ich auch Anfängern empfehlen würde. Ich selbst werfe immer einen Blick auf die Produkte und die Märkte in denen das Unternehmen tätig ist. Viele Bereiche in der Fundamentalanalyse bleiben jedoch meistens ohne Beweise, da einem hierfür der Einblick in das Unternehmen fehlt. Es bleiben somit häufig Annahmen, die sich meistens nicht bewahrheiten. Ich verwende immer einen Geschäfts- oder Quartalsbericht. Hier lassen sich Trends oder aktuelle Risiken aus Sicht des Unternehmens schnell einsehen. Zudem lässt sich feststellen ob der Umsatz oder Gewinn wächst.

 

Schlusswort

Für einen wirklichen Anfänger enthält dieser Ratgeber viele Informationen und Hilfestellungen, damit man sich zurechtfindet. Dennoch sind in meinen Augen ein paar Ergänzungen im Bereich der Anlageprodukte notwendig. Man kommt hier nicht an weiterer Lektüre vorbei. Gerade der Bereich der Analyse und die eigenen Gedanken vor einem Kauf sollten mit weiterer Lektüre bedient werden.

Für einen Preis von 12,95 € halte ich den Schnellkurs Aktien dennoch für kaufenswert. Irgendwo muss man schließlich anfangen. Ich gebe auch immer den Tipp langsam anzufangen und sich Zeit zu lassen. Warum nicht parallel, während man sich das Wissen aneignet einen ETF auf dem MSCI World mit monatlich 25€ füttern. Praxis und Theorie werden hierbei super kombiniert, man beschäftigt sich mit dem Produkt und das Lehrgeld bleibt mit jährlich 300 € im Rahmen. In meinen Augen muss es auch nicht zwingend direkt eine Position von 5.000 €. Zum Lernen kann auch ruhig eine Aktie gekauft werden, bevor man größere Summen investiert. Hierbei sollte man jedoch bedenken, dass die Orderkosten im Vergleich zum Volumen sehr hoch ausfallen, sofern du keinen Discountbroker verwendest.

 

Beste Grüße

Stefan

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.