Buchrezension Psychologie der Massen

Buchrezension: Psychologie der Massen

Herzlich Willkommen auf meinem Blog zur Buchrezension von dem Buch der Psychologie der Massen *. Dieses Buch fällt komplett aus der Reihe, da es ein sehr strittiges Thema beschreibt. Ich hatte mir vor ein paar Monaten, als die Bewegung von FridaysForFuture auf ihrem Höhepunkt war, mir viele Gedanken zu den Beweggründen, dem leichtfertigen hinterherlaufen der Gesellschaft und unserer derzeitigen Situation in Deutschland gemacht. Wir sind in meinen Augen politisch sehr links gesteuert. Dies hat sich in den letzten 12 Jahren extrem beschleunigt und erreicht ein sehr starkes Momentum. Themen wie Verstaatlichung von Firmen, Enteignung von Vermietern, Fleischverbot, SUV Verbot oder eine Finanztransaktionssteuer sind derzeit sehr stark in den Medien vertreten. Informiert man sich genauer, wird man schnell weitere Themen finden, bei denen wir von Interessengruppen zu immer mehr Regulierung durch den Staat getrieben werden. Der Staat wäre schließlich der einzige, der dem Bürger bei seinen Sorgen und Problemen helfen kann. Die Argumentation lautet dann in vielen Fällen: „Der Staat müsse doch…“

An dieser Stelle lassen sich viele Phrasen einsetzen, wie z.B. Wohnraum schaffen, Arbeitsplätze schaffen oder die Renten sichern. Ist dem aber wirklich? Das Buch die Psychologie der Massen* greift die Gedankenmuster, welche durch gezielte Beeinflussung im Menschen hervorgerufen werden auf. Klar ist auch und da wird man mir recht geben, dass Menschen sich in einer Gruppe oder Masse immer stärker fühlen.

Die Psychologie der Massen* ist ca. 124 Jahre alt und ist im Inhalt vollkommen zeitlos. Dies musste ich immer wieder feststellen. Die Mechanismen damals wie heute sind die selben. Die Mittel und Informationskanäle haben sich deutlich weiterentwickelt. Das Internet ermöglicht es Menschen sich weltweit auszutauschen und zu einer Masse von Menschen mit dem selben Ziel zu werden.



Was möchte ich mit dieser Buchrezension erreichen?

Ich würde mir wünschen, wenn dieses Buch in der Gesellschaft etwas bekannter werden würde und der Verstand des einzelnen bei der nächsten Wahl etwas mehr zum Tragen kommen würde. Den eines ist klar- Linke wie auch Rechte Bewegungen zielen darauf ab, dem Menschen die Freiheit in all seinen Facetten zu nehmen. Dies geschieht meistens unter dem Deckmantel von Angst, Panik und Hysterie. Eigentumsrechte und auch Meinungsfreiheit werden durch diese Bewegungen eingeschränkt. Selbst unsere Rechtsstaatlichkeit wird dadurch bedroht.

 

Schreibstil

Das Buch ist im Jahr 1895 erschienen und wurde von Gustav Le Bon geschrieben, welcher sozusagen als Erfinder der Massenpsychologie gilt. Vom Schreibstil ist es einfach und leicht verständlich. Manche Begriffen haben mich jedoch erstmal vermuten lassen, das dieses Buch eine leicht rechte Prägung hat. Beim Recherchieren dieser Begriffe stellt man dann fest, das dem nicht so ist. Im weiteren Verlauf des Buches werden Rechte und Linke Bewegungen voneinander unterschieden und beide auch als die schlechteste Option dargestellt.



Inhalt

Der Inhalt greift das Buch die Grundzüge unsere menschlichen Verhaltens auf. Unsere Gesetze sind zum Beispiel ein Resultat unserer Gefühle, Idee, Werte und Gewohnheiten. Dies lässt sich in meinen Augen insoweit übertragen, dass das Gefühl der Ungerechtigkeit das Bedürfnis weckt, dies auszugleichen. Die Richtigkeit von diesem Verhalten möchte ich nicht weiter ausführen. Es gab hierzu mal eine Blogparade zum Thema soziale Gerechtigkeit, bei der ich ebenfalls teilgenommen habe.

Doch wie agieren wir eigentlich als eine Masse von Menschen? Die Psychologie der Massen * definiert ein paar Charakteristiken wie z.B. niedrige Geistigkeit, das Individuum verschwindet zu Gunsten des emotionalen Zieles, Gefühl der Unverantwortlichkeit, unfähig zum logischen Denken, Mangel an Urteil, heldenhaft, opferwillig, gefühlsgesteuert oder auch die Verrohung im Verhalten und Ausdruck. Des Weiteren ist die Masse nicht in der Lage das Persönliche vom Sachlichen zu trennen. Ständiges wiederholen ohne einen Beweis zu erbringen sind weitere Ausprägungen dieser Masse.

Oftmals versteckt sich diese Masse hinter moralisch sehr hohen Zielen. Dies tut sie damit angeblich vollkommen uneigennützig, aufopfernd, heldenhaft und ist der Sache treu ergeben. Hierfür nimmt sie moralisch alle Entsagungen in Kauf. An dieser Stelle sei der Segeltörn von Greta Thunberg erwähnt.

Das Buch geht inhaltlich auf viele verschiedene Themen. Dazu zählen z.B. der Staat und seine Finanzen, das Bildungssystem, Familie und die Politik.

 

Schlusswort & eigene Meinung

Sollte die derzeitige Bewegung in Deutschland weiter zunehmen, wird uns dies in einen Öko-Kommunismus führen, bei dem wir wieder in der Steinzeit landen könnten. Diese Reaktion begründet sich jedoch auf der sehr schwachen Politik, welche für diese Massen als angreifbar und schwach aufgefasst wird. Hier liegt in meinen Augen der größte Fehler. Dennoch halte ich weitere Entwicklungen wie z.B. die Finanztransaktionssteuer für vollkommen willkürlich und abgrundtief pervers. Sie beruht auf der sozialistischen Ideologie eines unfähigen Finanzministers mit Staatssekretären, welche in Frage zustellen sind. Der Umverteilungswahnsinn in Deutschland hält leider immer mehr Einzug in die Köpfe der Menschen. Die Parteien gleichen sich mit ihren Programmen sogar immer mehr an, was zu noch weniger Vernunft und Sachverstand führt.

Für mich führt dies zu Kollektivhalluzinationen, welche suggerieren, dass der Staat schon weiß was er dort tut. Tatsächlich ist dies ein Irrglaube, dass er besser mit dem Geld der Menschen umgehen könne als sie selbst. An dieser Stelle sollte man über unseren ausufernden Sozialstaat in Punkto gesetzliche Versicherungen nachdenken.

Die Zeit wird in meinen Augen neue Meinungen und Massen hervorbringen.




Am Ende kann man nur sagen, dass wir uns als Bürger definitiv nicht alles gefallen lassen sollten und müssen. Gleichgültigkeit ist der falsche Weg. Es gibt Mittel, welche der Diskussion helfen können. Das Bekleben von SUV mit irgendwelchen Zetteln gehört in meinen Augen nicht dazu.

Ein gutes Beispiel hierfür ist die Aktion von der DSW, welche sich gegen den Steuerirrsinn bei der Finanztransaktionssteuer ausspricht. Link: Aktion DSW – Steuerirrsinn

Link zum Buch: Psychologie der Massen *

 

Beste Grüße

Stefan

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.