Die Kunst über Geld nachzudenken von André Kostolany. Der Cashflow Quadrant von Robert T. Kiyosaki.

Buchrezension: Cashflow Quadrant

Willkommen zur Buchrezension von Rich dad poor dad: Cashflow Quadrant von Robert T. Kiyosaki. Ich selbst habe das Buch 2016 und 2017 gelesen und es ist das Buch mit den meisten Post-It Streifen in meinem Regal. Dieses Buch ist nach dem Bestseller Rich dad poor dad – Was die Reichen ihren Kindern über Geld beibringen erschienen. Beide Bücher zählen zu den Klassikern, die in keinem Bücherregal von jemandem fehlen sollten, der sich mit seinen Finanzen auseinandersetzt. Auf dieses Buch bin ich selber durch einen anderen Blogger gestoßen. Es war sozusagen ein Blindkauf, der mich in vielem bestärkt hat und auch einige neue Gedankenansätze zum Thema Geld mit sich gebracht hat. Hauptsächlich handelt das Buch von den verschiedenen Einkommensströmen, zwischen denen du dich bewegen kannst.

 

Über den Autor

Der Autor selbst ist Geschäftsmann und Investor. In seinem Buch erwähnt er des Öfteren, dass er in Immobilien investiert ist und so ein passives Einkommen daraus generiert. Weitere Geschäftsfelder sind seine Bücher und Spiele, in denen er das Thema Geld und den Umgang damit behandelt. Seine Familie stammt aus Japan und er wuchs auf Hawaii als Junge eines Lehrers auf. Sein beruflicher Werdegang führte über das US Marine Corp als Pilot hinzu einem Wechsel in den Vertrieb von diversen Produkten bis hin zum Aufbau seiner eigenen Marke. Seine Bücher sind Bestandteile dieser Marke. Als Autor hat er es sich zum Ziel gemacht Kinder frühzeitig an das Thema Geld heranzuführen. Erwachsenen möchte er helfen aus ihrem Hamsterrad auszusteigen. Seinen eigenen Lebensweg vom Obdachlosen zum finanziell freien Unternehmer empfinde ich als sehr motivierend und zeigt, dass jeder die Chance und die Möglichkeiten hat wieder aufzustehen, wenn er mal am Boden liegen sollte.

 

Inhalt & Schreibstil

Der Cashflow Quadrant von Rpbert T. Kiyosaki.Sein Buch baut auf der Frage des Lebensziel auf. Für mich ist dies ganz klar die finanzielle Freiheit. Er erklärt einem die einzelnen Einkommensfelder sehr ausführlich. Darüber hinaus gibt er des Öfteren auch Tipps, wie man aus jedem der vier Felder ein passives Einkommen generieren kann. Aber auch auf die unterschiedlich benötigten Verhaltensmuster, Fähigkeiten und Fertigkeiten für jedes der vier Felder geht er ein. Ein sehr interessanter Punkt sind die 5 Investorentypen, die er einzeln beschreibt. Des Weiteren gibt er Tipps um seine Persönlichkeit zu entwickeln. Dies hat den Hintergrund, dass auf jedem der vier Felder eine andere Persönlichkeit von Nöten ist, um erfolgreich zu sein. Der Inhalt ist zudem grafisch aufgearbeitet, was es einem erleichtert das geschriebene an vielen Stellen leichter nachzuvollziehen. Zudem schafft er es durch eine sehr einfache Ausdrucksweise seine Gedanken und Wissen gut zu vermitteln. Viele Argumente untermauert er mit eigenen Erfahrungen aus seinem Leben. Hierbei kommt es oft zur Gegenüberstellung seines reichen und armen Vaters. Ob es beide wirklich gegeben hat kann ich nicht sagen.

Das Buch ist mit seinen 346 Seiten weniger umfangreich, da er das Wissen wirklich kompakt bündelt. Die Aufmachung ist ebenfalls sehr ansprechend für diese Kategorie von Büchern und das Hardcover stört weniger. Es verleiht dem ganzen sogar noch eine gute Haptik.

 

Eigene Meinung

Ich finde dieses Buch sehr gelungen, da es an vielen Stellen auch einen leicht philosophischen Touch hat, den das Thema finanzielle Freiheit automatisch mit sich bringt. Sehr Interessant empfand ich die Kapitel Sein – Tun – Haben, 5 Investorentypen und Machen Sie das beste aus sich selbst. Ich denke das der Weg zur finanziellen Freiheit einen zur Weiterentwicklung seiner eigenen Persönlichkeit zwingt und man immer mehr dazu lernt. Das Buch ist ebenfalls auch Menschen zu empfehlen, die schon weiter in ihrem Leben voran geschritten sind als ich es bin. Dies beziehe ich auf den Status verheiratet und Kinder usw. Ein weiterer wichtiger Punkt sind seine 7 Schritte zur finanziellen Freiheit. Hierbei empfinde ich den Schritt sich Mentoren zu suchen als den schwierigsten. Ich hatte erst einmal die Gelegenheit für 2 1/2 Jahren mich in meinem Beruf durch einen Mentor fachlich begleiten zu lassen. Man trifft Menschen, die für diese Rolle in Fragen kommen leider nur sehr selten. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle 😉

 

Fazit

Am Ende angelangt bleibt mir nur zu sagen, dass dieses Buch für Anfänger, die ihre Finanzen selber in die Hand nehmen wollen ein sehr guter Einstieg ist.

Solltest du Interesse an dem Buch haben, gelangst du über diesen Affiliate Link dahin: Cashflow Quadrant: Rich dad poor dad

Aktuell lese ich übrigens von Warren Buffett – Das Leben ist wie ein Schneeball

Weitere Bücher, die ich dir empfehlen kann findest du hier: Meine Buchempfehlungen

Gruß Stefan

1 Antwort
  1. Sparkojote
    Sparkojote sagte:

    Hallo Stefan,

    Dieses Buch wird tatsächlich oft empfohlen, ich habe mir eine Zusammenfassung angeschaut. Das reicht mir, da alles davon relativ Basics sind und ich nur meine Ansichten bestätigen würde. Das Buch von Warren Buffet lese ich auch gerade, das ist ein dicker Schinken, mal schauen wann ich das zu Ende bringe 🙂

    Gruss
    Thomas

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.