Monatsauswertung August 2019

Monatsauswertung August 2019

Der August 2019 verlief nun wirklich eher total langweilig. Hier ein bisschen Sport und eine kleine Lebensmittelvergiftung sorgten bei mir für die weiteren Freuden. Aber immer schön positiv denken, denn mein BWL-Studium fängt demnächst an und ich werde 2 1/2 Jahre nach meinem Industriemeister noch einen weiteren Schritt gehen. Der schönste Aspekt davon ist eigentlich, dass ich dadurch nicht mehr verdiene oder sich direkte Aufstiegsmöglichkeiten bieten. Das Studium wird für mich ein Hobby werden, damit ich mich nochmal etwas geistig und intellektuell befriedigen kann. Ich mache einfach das, worauf ich Lust habe, weil ich mich bis zu diesem Punkt entwickelt habe. Manche Entscheidung benötigen im Leben Zeit und man muss vorab kleinere Schritte tätigen.



Dividendeneinnahmen

Dividendeneinnahmen August 2019

Das Prunkstück für die Entwicklung meiner Dividenden und Ausschüttungen darf natürlich nicht fehlen. Auffällig ist, dass die Einnahmen im vergleich zum Vorjahr durch steuerliche Faktoren wie im Monat zuvor negativ ausgefallen sind. Ich denke, dass sich dieser Trend erst im Jahr 2020 umkehren wird. Hier werden dann gezielt ein paar Investitionen folgen. Wenn ich die Ausschüttungen nach meinen Depots unterteile, sind im Dividendendepot 133,43 € und im ETF Depot 70,66 € angefallen. Bei den ETFs interessiert mich die Steigerung eher weniger.

Für das Dividendendepot ergibt sich eine Steigerung zum Vorjahr (135,13 €) von -1,26%. Mit den ETFs beläuft sich die Steigerung auf -5,34%. Durch den Immobilien ETF wird sich dieser Effekt von alleine im Laufe der Zeit umkehren, da dieser regelmäßig bespart wird. Alle sonstigen ETFs bespare ich übrigens nicht mehr.

Bisher ist der Januar übrigens der einzige Monat im Jahr 2019 gewesen, welcher noch unter 100 € an Nettodividenden lag. Der September wird der zweite Monat, welcher unter dieser Marke landen wird.

Käufe im Dividendendepot

Am 01.08.2019 habe ich 3 Aktienkäufe getätigt, von denen ich auch auf meinem Blog berichtet hatte. Die Gesamtinvestition belief sich auf 7.264,60 €. Mit dieser Summe habe ich das 1. Ziel für das Jahr 2019 erreicht und einen Einstandswert von über 74.000 € erreicht. Zu den Käufen zählten:

  1. Fresenius
  2. Siemens
  3. Tomra

Im Jahr 2020 werde ich sehr wahrscheinlich die 100.000 € Einstandswert im Depot als Zielwert anpeilen. Dies wird daran liegen, da sich meine Cashreserve durch einige Auflösungen von Sparplänen und Bausparverträgen deutlich erhöhen wird. Weitere Investitionen werde ich im Jahr 2020 von der wirtschaftlichen Entwicklung und den Kursen an der Börse abhängig machen. Ich bin derzeit eher defensiv eingestellt und denke sogar über gestaffelte Investitionen nach. Ein paar der Werte sind nach dem Kauf noch etwas weiter abgerutscht. Fresenius hat sich wieder etwas berappelt. Tomra ist für mich der erste Kandidat, welcher derzeit schon für eine 2. Tranche infrage kommt.



Sparplan & Sparquote

Im August 2019 habe ich meinem Verrechnungskonto 1048,58 € zugeführt. Dies entspricht einer Sparquote von 48,16%. Durch mein Studium und erhöhte Fahrtkosten, wird sich die monatliche Sparquote sehr wahrscheinlich bei 44-48% auf den Jahresdurchschnitt einpendeln. In der Auswertung für den Juli 2019 bin ich noch von maximal 55% ausgegangen. Ausreißer wird es natürlich immer geben. Das Ziel der Sparquote von 56% werde ich somit nicht erreichen.

 

Sport

Leider bin ich im August durch eine Lebensmittelvergiftung für eine Woche ausgefallen. Dennoch sind in den 3 verbliebenen Wochen 95,08 km zusammen gekommen. Der aktuelle Stand liegt bei 637 von 800 km. Durch das Studium werde ich mehr Sport in meine Arbeitszeit verlagern, sodass die 800 km immer noch machbar sind.



Schlusswort

Das die Nettodividenden durch Steuern sinken ist erstmal sehr ärgerlich. Dieser Effekt wird frühestens im Jahr 2021 nicht mehr so stark zu bemerken sein. Derzeit lese ich übrigens das Buch: Die Psychologie der Massen* Dieses Buch erklärt sehr einfach und verständlich gesellschaftliche und politische Phänomene wie FridaysForFuture oder unsere durchweg linke Grundhaltung in Deutschland. Aber auch die aufstrebende Bewegung der AfD lässt sich mit diesem Buch sehr gut nachvollziehen und begründen. Ansonsten lässt sich sagen, dass mein Mathevorkurs ganz ordentlich verlief und ab September das Studium im Fokus steht. Vielleicht erscheint in Zukunft noch ein Beitrag über meine Beweggründe für das Studium. Die Anleihen ETFs wurden zum 01.09. das erste Mal ausgeführt und werde sich nun im Gesamtportfolio schön breitmachen.

In diesem Sinne immer geil bleiben und passt auf euer Geld auf… besonders in diesen Zeiten… Onkel Olaf nimmt uns nämlich bald alles weg :p

Stefan

 

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Die Sparquote lag bei 44,68% und somit am unteren Ende. Dennoch liege ich wie in der Auswertung vom August 2019 prognostiziert in meinem Korridor von 44-48% (adsbygoogle = window.adsbygoogle || […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.