Tipps um deine Einnahmen zu steigern

Deine Einnahmen müssen steigen.

Spar dich nicht zu Tode

Irgendwann kommt jeder an den Punkt, wo es einfach nicht mehr geht. Deine Einnahmen waren konstant und deine Ausgaben im Sinkflug. Du kannst einfach nicht mehr Geld sparen. Alle Verträge, Versicherungen, Abonnements wurden von dir geprüft, gekündigt und zu besseren Konditionen abgeschlossen. Du hast dein den teuren Leasingwagen abgegeben und gegen einen günstigen Gebrauchtwagen eingetauscht. Im besten Fall bist du sogar noch näher zu deiner Arbeit gezogen und gehst ab sofort zu Fuß dahin. Du hast den Punkt erreicht, wo nichts mehr geht. Glückwunsch! Das Ende ist erreicht.

Diese kleine Einleitung soll natürlich etwas provokant sein. Vergiss deine Bedürfnisse nicht und belohne dich ab und zu auch mal selber. Dies schafft Zufriedenheit und steigert deine Motivation. Du könntest aber auch endlich deine 4 Buchstaben hoch zu bekommen und versuchen deine Einnahmen zu steigern. In diesem Beitrag möchte ich dir einige Punkte aufzählen, die ich für möglich halte.

 

Möglichkeiten deine Einnahmen zu erhöhen

Hier ein paar Möglichkeiten, deine Einnahmen zu steigern. Teilweise erfordern diese Dinge unterschiedliche Talente und Fähigkeiten. Sie können dir aber auch den Raum geben dich weiterzuentwickeln. Suche dir in jedem Fall etwas, was du gut kannst oder sogar ein Experte bist.

 

Nebenjob

Der 450€ Nebenjob kann ein Einstieg sein. Viele Firmen oder auch kleinere Läden suchen unter der Woche oder am Wochenende oft Aushilfskräfte auf 450€ Basis. Steuerlich gibt es hier sogar keine Probleme, wenn du dich an diese Grenze hältst. Lukrativ sind besonders Jobs, bei denen du die Möglichkeit hast ein Trinkgeld zu bekommen. Dies ist in Restaurants, Kneipen, Bars oder auch als Pizzabote durchaus möglich. Bei diesen Tätigkeiten werden sogar deine Fähigkeiten mit Menschen in Kontakt zu kommen bzw. auf diese zu zugehen trainiert.

Es gibt aber auch unzählige Jobs, bei denen du körperliche Voraussetzungen erfüllen musst. Dies sind meistens Jobs als Lagerhelfer oder Umzugshelfer. Jetzt kurz vor Weihnachten sucht die Deutsche Post & DHL wieder unzählige 450€ für das Weihnachtsgeschäft. Bei denen stapeln sich im wahrsten Sinne des Wortes die Pakete. Diese wollen natürlich auch bewegt werden.

 

Werkstudent

Mal etwas aus einer ganz anderen Ecke, bei der ich mir auch etwas unter die Arme hab greifen lassen. Als Werkstudent hast du sogar die Möglichkeit während deinem Studium Berufserfahrung zu sammeln. Man spricht hier in dem Zusammenhang auch von dem Effekt „work to learn“ and „learn to earn“. Du nimmst hier praktische Erfahrung aus dem Unternehmen auf und kannst diese eventuell sogar im Studium anwenden. Auch im Lebenslauf fallen solche Zeiten auf, da man bei der Person von einem Grundschatz an Erfahrung ausgehen kann. Dein Humankapital steigt deutlich an. Wer weiß, vielleicht wirst du ja sogar von der Firma übernommen und musst nicht wie andere Absolventen mit einem geringeren Gehalt anfangen. Der Vorteil, dass man dich kennt und weiß wie du arbeitest spielen für dich.

 

Die Selbstständigkeit

Eigentlich total einfach, da du hierzu nur einen Gewerbeschein brauchst. Das Finanzamt wird sich natürlich auch nochmal bei dir melden. Aber als Kleinunternehmen lässt sich schon viel bewegen ohne den ganzen Haufen Papierkram, den du sonst hättest. Hierbei musst du jedoch deine Fähigkeiten gut kennen und einschätzen können. Möglichkeiten können hier sein als Freelancer im Bereich Übersetzung tätig zu sein. Es ist aber auch möglich, dass du dich als Grafikdesginer, Webdesigner oder Fotograf selbstständig machst. Du merkst, dass die Fähigkeiten, die von dir verlangt werden schon deutlich höher liegen. Eine ordentliche Webpräsenz ist natürlich bei vielen Dingen ebenfalls von Nöten.

Größere Themen könne sein, dein eigenes Produkt zu entwickeln und auf den Markt zu bringen. Hierbei solltest du aber wirklich über ein sehr gutes Fachwissen verfügen, da hier unzählige Gesetze betroffen sind, nach denen du dich richten musst.

Weitere Felder für die Selbstständigkeit können sein Youtube, Bloggen, Social Media, Amazon FBA, der eigene Onlineshop oder auch das eigene Buch.

 

Fazit

Die beiden Punkte 450€ und Werksstudent sind glaube ich sehr verständlich. Der Punkt der Selbstständigkeit ist jedoch etwas, was viele unterschätzen. Egal was du von den angesprochenen Themen machst. Es wird alles viel Zeit in Anspruch nehmen, bis du deine Früchte ernten kannst. Auch der Kapitaleinsatz kann sehr unterschiedlich sein. Sei dir darüber im klaren, dass Selbständigkeit nicht umsonst gerne auch als selbst und ständig betitelt wird.

Aus der eigenen Erfahrung mit diesem Blog kann ich sagen, dass ich nie gedacht hätte, dass dies soviel Zeit in Anspruch nimmt. Mein Tag ist mit meinem Job und dem Blog schon sehr gut ausgefüllt. Ich kann froh sein, dass ich während meiner Arbeitszeit zum Sport gehen kann. Somit muss ich mich nicht unbedingt Abends noch auf den Sportplatz oder in irgendein Fitnessstudio begeben. Hohe Einnahmen kann man hierdurch auch nicht erzielen, falls du dies denkst.

Für mich bleibt der Blog ein Hobby und ich freue mich, wenn dir dieser Beitrag gefallen hat 🙂

 

Viele Grüße

Stefan

4 Kommentare
  1. Sparkojote
    Sparkojote says:

    Ich finde du hast einen der wichtigsten Punkte ausgelassen und zwar: Lohn Verhandlung. Ich denke man sollte mindestens alle 12 Monate um eine Gehaltserhöhung kämpfen, auch ich mache das und vor allem in jungen Jahren macht sich das langfristig bezahlt. Hierbei ist wichtig, dass man seinen Wert in der Firma kennt und weiss wie viel man verlangen kann. Realistisch sehe ich jährlich 3-10% Erhöhung als möglich an, je nach Branche, Tätigkeit, Wissen und Können.

    Grüsse
    Thomas

    Antworten
    • Stefan
      Stefan says:

      Guten Abend,
      Habe ich bewusst nicht erwähnt, weil du hier die Abhängigkeit von deinem Arbeitgeber hast.
      Der Artikel war mehr gedacht aus der Richtnug zu denken – Was kann ich alleine tuen?!
      Beste Grüße
      Stefan

      Antworten
      • Sparkojote
        Sparkojote says:

        Hey Stefan,

        Auch bei einem Nebenjob hast du diese Abhänigkeit des Arbeitgebers. Natürlich hast du deine Einkommensquelle ndadurch diversifiziert, dass du allenfalls 2 verschiedene Arbeitgeber hast.

        Ich verstehe aber worauf du hinaus willst, ich mache das selbe ja auch. Dennoch ist real gsehen für die meisten eine Gehaltserhöhung das profitabelste und realistischste.

        Gruss
        Thomas

        Antworten
        • Stefan
          Stefan says:

          Guten Abend,
          Ich denke, dass hier auch enorme Unterschiede zwischen Deutschland und der Schweiz im Bezug zu den Reallöhnen, Nominallöhnen und dem Verbaucherpreisindex existieren.
          Aber auch 10% Lohnerhöhung sind bei uns auch total unrealistisch.
          Beste Grüße
          Stefan

          Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.