Edelmetalle

Edelmetalle als Krisenvorsorge und Anlagemöglichkeit

Vorwort

Willkommen zum Beitrag über Edelmetalle. Dieser Beitrag ist ein Gastartikel von Markus Boede, der auf YouTube als Silberpapst  seinen eigenen Kanal zum Thema Edelmetalle betreibt. Auf seinem Kanal informiert er regelmäßig über Argumente für und gegen Edelmetalle. Er veröffentlich zudem auch Videos, welche das aktuelle Geschehen rund um den Kurs von Gold und Silber behandeln.

 

Historie

Die Historie von Gold und Silber ist sehr eng mit der wirtschaftlichen Entwicklung von Staaten und damit einhergehend mit der Geschichte des Geldes verknüpft. Bereits in der Antike wurde über die Prägung von Gold- und Silbermünzen berichtet, die einen einfachen und seriösen Handel ermöglichten. Die beiden Edelmetalle nahmen die Zahlungsmittel-, Wertaufbewahrungs- und Wertmessfunktion ein und wurden nicht per Gesetz als wirtschaftliches Tauschmedium eingesetzt. Vielmehr nahmen sie diese Geldfunktionen durch ihre beispiellosen Eigenschaften an. Die Edelmetalle waren nicht beliebig vermehrbar und erfüllten dadurch einen entsprechenden Knappheitsanspruch.

Ihre Teilbarkeit hingegen sorgte für Liquidität, so dass ein hoher Wert auf kleinem Raum dargestellt werden konnte. Bei der Umstellung auf das uns heute bekannte Papiergeld wurde dieses zunächst ebenfalls mit Edelmetallen unterlegt, jeder Menge an Papiergeld wurde eine entsprechende Menge an Edelmetall zugewiesen. Der Gold- und Silberstandard entwickelte und etablierte sich. Die Folge der Edelmetallbindung waren Währungsstabilisierungen und niedrige Zins- und Inflationsniveaus. Die Kaufkraft der Papierwährung konnte also klar an einem Sachwert bemessen werden. So tragen bspw. alte US-Dollar-Noten Aufschriften, die eine Konvertierung auf eine festgelegte Menge an Goldmünzen beziffern.

 

Aufhebung des Goldstandart

Seit 15. August 1971 ist die Goldanbindung an den Dollar durch Richard Nixon aufgehoben worden, welche eine neue Ära des Geldsystems einläutete. Nun konnte der Dollar und alle anderen Währungen einfach gedruckt bzw. aus dem Nichts erschaffen werden, welches sich in horrenden Schulden der einzelnen Staaten widerspiegelt. Diese Schulden müssen eines Tages zurückgezahlt werden. Wer wird das tun? Es ist ja so, dass die Schulden des Einen, das Guthaben des Anderen sind. Am Ende sind es also wir Alle, denn wir sind die Bürger. Die deutsche Sprache ist da sehr ehrlich, denn wir als Bürger bürgen für den Staat. Wie  dieses Zurückbezahlen aussieht, kann niemand voraussehen. Ob dies über eine größere Inflation (eine schleichende Inflation haben wir ja bereits), eine Währungsreform, einen Crash oder sogar durch einen Krieg erfolgt, wissen wir nicht. Aber es muss und wird auf jeden Fall passieren.

 

Wie soll ich mich dagegen absichern bzw. vorbereiten und was sollte ich auf keinen Fall tun?

Meine Tipps:

  • Lassen sie nur so viel Geld auf Ihrem Konto wie nötig d. h. wieviel sie zum Leben in einem Monat benötigen (wenn die Bank schließt und das ganze Banksystem untergeht, wissen sie warum. Einige Beispiele aus der aktuellen Vergangenheit konnte man in Griechenland und Zypern beobachten)
  • Horten Sie kein Bargeld daheim aber halten sie eine kleine eiserne Reserve (eine eiserne Reserve ist wichtig, damit sie bei Bankschliessungen oder Einschränkungen noch Waren kaufen können)
  • Eine ausreichende Menge an Lebensmitteln sollte vorhanden sein, um einige Tage oder Wochen überleben zu können
  • Stellen Sie sicher, dass sie auch ohne Strom kochen und überleben können und sie genügend Wasser zuhause haben oder aufbereiten können
  • Stellen Sie sicher, dass sie auch ohne Öl und Gas ein warmes Zuhause haben
  • Denken Sie daran, dass Sie sich im Fall der Fälle verteidigen können
  • Investieren Sie Ihr Geld in Sachwerte wie z.B Gold, Silber, Land etc.
  • Auch wenn Aktien Sachwerte sind, vorerst würde ich die Finger davon lassen, da sie enorm überbewertet sind. Eine kleine Menge an Gold- und Silberaktien sind erlaubt. Es muss einem aber bewusst sein, dass dies eine Spekulation ist und man das „Geld“ verlieren kann
  • Auch wenn Immobilien Sachwerte sind, auch hier würde ich die Finger weg lassen, da wir hier bereits nach meiner Meinung nach eine Blase haben. Immobilien als Eigennutzung ausgenommen! Zu bedenken ist auch, dass eine Immobilie zwangsbesteuert und evtl. auch enteignet werden kann, das hat die Vergangenheit gezeigt
  • Lassen Sie die Finger von Papierwerten (jedes Papier ist ein Versprechen und jede Versprechung wurde bisher gebrochen!)
  • Sehen Sie Gold und Silber als Versicherung und nicht als Spekulationsobjekt
  • Machen Sie keine Schulden und tilgen Sie Ihre alten
  • Lassen Sie sich nicht auf die Mainstreammedien ein und überdenken Sie die getroffenen Aussagen. Seien sie kritisch und haben sie den Mut,  sich Ihre eigene Meinung zu bilden!
  • Investieren sie in Ihre eigene Bildung und in die Ihrer Kinder
  • Setzen Sie sich Ziele und verwirklichen Sie Ihre Träume
  • Bleiben sie trotz der von mir aufgezeigten Zukunft des Geldsystems optimistisch. In der Krise stecken auch Chancen!

 

Warum ist es also gerade wichtig, Gold und Silber zu besitzen?

  • Beides wird in fast allen Kulturen und seit mehreren Tausend Jahren als Tauschmittel akzeptiert
  • Edelmetalle sind endlich (im Gegensatz zum Fiat-Money oder Papiergeld)
  • Gold und Silber wird in vielen Industriezweigen als Rohstoff benötigt
  • Sie bilden einen sicheren Hafen gegen eine Hyperinflation
  • Der Einfluss der Regierung ist sehr gering
  • Gold ist in Form von Anlagemünzen und Barren von der Umsatzsteuer befreit
  • Silbermünzen und Münzbarren kann man differenzbesteuert kaufen
  • Gold und Silber sind Geld d. h. sie verbriefen nicht nur eine Forderung. Andere Wertpapiere wie Anleihen, Festgeldanlagen etc. schon
  • Es besteht eine Immunität gegen Währungsreformen
  • Gold und Silber in Münzen- oder Barrenform zu sammeln macht Spaß und übt alleine schon optisch eine ungeheure Faszination aus
  • Die Anonymität des Käufer ist ein weiteres positives Argument

 

Natürlich gibt es auch Nachteile, die nicht verschwiegen werden sollten:

  • Der Gold- und Silberkurs unterliegt Schwankungen
  • Beides kennt keine Zinsen
  • Es können Kosten für die Lagerung entstehen
  • Vor allem bei Silber kann es ab einer bestimmten Menge zu einem Platzproblem kommen
  • Der Gold- und Silberpreis entsteht hauptsächlich durch den Terminmarkt. Hier gibt es Indizien, dass manipulative Eingriffe (vor allem Preisdrückungen nach unten) getätigt werden. Teilweise wurden diese Manipulationen durch diverse Banken bereits zugegeben. (könnte aber auch ein Vorteil sein, wenn man zukaufen will)
  • Gold- und Silber können gefälscht werden (daher wichtig, immer bei renommierten Edelmetallhändler zu kaufen, die die Ware vorher geprüft haben oder auch selbst prüfen)
  • Man muss sich mit der Materie beschäftigen, da der Markt auch hier recht groß ist. (Wie lagere ich, wo kaufe ich, was kaufe ich etc.) Aber das muss man eben in anderen Bereichen ebenso

 

Welche Unterschiedliche Anlageformen in Edelmetallen gibt es?

 Die Möglichkeiten möchte ich nur kurz zur auflisten:

  • In physischer Form wie Barren, Münzen, Münzbarren oder Münztafeln in direktem Zugriff, Einlagerung beim Edelmetallhändler oder ggfs. im Zollfreilager
  • In Form von Derivaten und Papierkontrakten (nach meiner Meinung nicht empfehlenswert)

 

Fazit

Meine o. g. Ausführungen sind natürlich kurz gefasst, alles andere würde hier den Rahmen sprengen.

Der Grundstock eines jeden Edelmetalldepots sollte auf jeden Fall eine Anlage in Gold und Silber in physischer Form sein, welches man im direkten Zugriff hat (Einfache Bullionmünzen wie z. B. Maple Leafs, Kängurus, Wiener Philarmoniker, American Eagles oder Arche Noahs oder auch Barren). Diese sollten von renommierten und seriösen Edelmetallhändlern erworben werden, die das Edelmetall auf seine Echtheit überprüft haben. Falls dieser Grundstock vorhanden ist, kann man auch beim Händler kaufen und direkt dort einlagern lassen. Hier ist eine persönliche Überprüfung der Firma und deren Transparenz empfehlenswert. Eine weitere Möglichkeit wäre noch das Zollfreilager, da man sich hier die Mehrwertsteuer auf Silber spart. Danach kommt die Kür und man hat die Möglichkeit besondere Sammlermünzen zu erwerben, die nach einigen Jahren hohe Werte erzielen können.

 

Disclaimer

Selbstverständlich sind die oben beschriebenen Tipps alles meine persönlichen Ansichten und jeder muss selbst entscheiden, wie er sein hart erarbeitetes Geld anlegt. Ich bin kein Anlageberater und darf eben niemanden etwas verkaufen oder raten. Es sind einzig und alleine meine Ansichten, die ich hier wiedergebe. Ebenso möchte ich betonen, dass man nie alle Eier in einen Korb legen sollte.

Wie bereits erwähnt, sind eine selbstgenutzte Immobilie, vielleicht ein Stückchen Land und allgemeine Sachwerte wichtige Anlagemöglichkeiten in diesen Zeiten.

Auch die eigene Bildung und die seiner Kinder sollte nicht vernachlässigt werden. Und neben der ganzen finanziellen Seite sollte man auch sein eigenes Leben niemals vergessen. Denn wenn du gerade dieses im Griff hast, du das Leben genießt und du dich über Dinge erfreuen kannst, schaffst du wichtige Voraussetzungen, um finanziell frei zu werden.

Wer noch mehr über die Welt der Edelmetalle erfahren will, kann sich gerne auf meinem YouTube – Kanal informieren.

Auf meiner Website www.silber-papst.de stelle ich dir zudem weitere Informationen rund um das Thema Edelmetalle zur Verfügung.

 

Nachwort

Erstmal möchte ich mich bei Markus dafür bedanken, dass er sich an dieser Artikelserie beteiligt hat. In meinen Augen ist dies ein solider Artikel, der die Möglichkeit der Anlage in Edelmetalle sehr gut vorstellt. Die Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile ist in vielen Punkten greifbar.

Ich selbst habe einen kleinen Teil meines Vermögens in Gold und Silber investiert. Viele der Argumente die für eine Investition sprechen halte ich für plausibel. Des Weiteren eignen sich Edelmetalle als Beimischung im Depot sehr gut.

Den Eröffnungsbeitrag der rund um das Thema „Investieren“ findest du hinter dem Link.

 

Wie denkst du über Edelmetalle? Besitzt du Edelmetalle?

In den Kommentaren hast du die Möglichkeit mit Markus und mir darüber in Kontakt zu treten.

 

Viele Grüße

Stefan

6 Kommentare
    • Markus
      Markus sagte:

      Hallo liebe Tanja, freut mich, dass dir mein Gastbeitrag hier gefallen hat und vorallem, dass du auch noch etwas mitgenommen hat. Wichtig ist einfach zu verstehen, dass wir in Zeiten leben, in denen Edelmetalle unbedingt im Portfolio nicht fehlen sollte. Gruss Markus

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] zur Minimierung des Risikos. Hierbei kann die Verteilung sehr breit und alternativ in z.B. Aktien, Edelmetalle, P2P Kredite, ETF`s, Anleihen, Kryptowährungen, Immobilien, Unternehmensbeteiligungen oder […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.