Monatliche Auswertung Juli 2017

Die monatliche Auswertung für den Juli 2017 folgt etwas später, da ich im Ausland war.

Monatliche Auswertung Juli 2017

Aus den Augen aus dem Sinn, so könnte man die letzten Wochen sehr gut beschrieben. Meine Abwesenheit von Juli bis August hatte ich ja angekündigt. Leider war es mir nicht möglich für den Blog weiter zu Schreiben. Meine Tätigkeit im Ausland haben mich vollkommen eingenommen und boten keinen Raum zum Schreiben von neuen Artikeln. Aus diesem Grund bekommst du die Auswertung für den Monat Juli 2017 erst jetzt.

Zum Glück muss man bei der Dividendenstrategie nicht aktiv auf sein Depot einwirken um Erträge zu erwirtschaften. Somit gab es im Juli dennoch einige passive Rückflüsse zu verzeichnen.

So ganz fern war das Thema Geld dennoch nicht, da ich durch den Auslandsaufenthalt zusätzlich entlohnt werde. Zu diesem Thema werde ich in naher Zukunft noch einen Artikel schreiben.

 

Dividendeneinnahmen

Im Juli waren die üblichen Verdächtigen wieder mit ihren Zahlungen dran. Hierzu wie immer die gewohnte Tabelle. Im August wird dann das nächste Jahresziel von 140 € an Dividenden erreicht werden. Ich bin jetzt schon gespannt um wie viel ich dieses Ziel am Ende des Jahres übertreffen werde.

Cisco Systems 6,33 €
Coca Cola 13,78 €
General Electric 11,35 €
Gesamt 31,46 €

Sparplan & Sparquote

Der Sparplan hat sich nicht großartig verändert. Es sind im Juli die üblichen 200 € ins Aktiendepot gewandert. Das übrige Geld vom Monat Juli ist, wie alles andere was bisher übriggeblieben ist, in den Umzugstopf gewandert. Die Sparquote im Juli lag durch einige unplanmäßige Ausgaben bei 37,05%. Das Jahresziel von 46% könnte wenn alles so bleibt und nichts außergewöhnliches dazwischen kommt mit 52,47% im Durchschnitt auch deutlich übertroffen werden.

Durch meine Auslandstätigkeit wird zudem noch ein Betrag in Höhe von circa 4.000 € als Entlohnung gezahlt, der erstmal auch in den Umzugstopf wandert und später eventuell dem Dividendendepot zugeführt und im Sparplan berücksichtigt wird.

 

Sport

Ich habe mich im Juli vollkommen auf meinen Sport konzentriert und bin sage und schreibe 120,11 km gelaufen. Für den August sieht es mit bisher 95,1 gelaufenen Kilometern ebenfalls sehr gut aus. Ich hatte mir in dem Zeitraum meiner Abwesenheit nach dem Erreichen der 100 km Marke zudem ein weiteres kleines Ziel gesetzt. Ich bin vom 06.08 – 13.08. weitere 90 km gelaufen, um die 200 km Marke zu knacken.

Schlussendlich bleibt nur zu sagen – Ziel erreicht!

Jetzt werde ich erstmal eine Woche lang die Beine hoch legen und dann noch ein paar Kilometer im August draufpacken.

 

Schlusswort

Der Juli war für mich sehr intensiv und körperlich sehr fordernd. Mit neuen Beiträgen wird es noch etwas dauern, da ich mich jetzt erstmal von den letzten 6 Wochen erholen werde. Diese Zeit nehme ich mir bewusst, um die gewonnenen Eindrücke und Erfahrungen zu verarbeiten. In diesem Sinne möchte ich mich dafür danken, dass du dem Blog dennoch weiter gefolgt bist und an meinem Weg teilnimmst. Die Grafiken sollten alle auf dem aktuellen Stand sein und schon ein bisschen vom August Spoilern. 🙂

 

Hier noch einmal ein Link zu meinem Excel Haushaltsbuch: kostenloses Excel Haushaltsbuch downloaden

Aktuell lese ich folgendes Buch:Warren Buffett – Das Leben ist wie ein Schneeball

Ich wünsche dir somit weiterhin viel Spaß beim Lesen und verfolgen meines Blogs.

 

Gruß

Stefan

3 Kommentare
  1. Hobbyinvestor
    Hobbyinvestor says:

    Hi Stefan,

    dein Auslandseinsatz ist ja nicht schlecht entlohnt. Hätte ich auch mitgenommen 😉

    Dann drück ich dir die Daumen für deine nächsten Dividenden-Ziel ✊️

    Schöne Grüße
    Sebastian

    Antworten
  2. Alexander
    Alexander says:

    Auslandserfahrungen sind Gold wert. Wie du selber schreibst, als Dividendeninvestor hat man den Kopf frei und muss sich nicht sonderlich um sein Depot kümmern.

    Das Buch habe ich schon dreimal gelesen, einfach weil es mir gefällt und nach 2-3 Jahren vergisst man vieles. Man kann daraus sehr viel lernen.

    Antworten
    • Stefan
      Stefan says:

      Hallo Alexander,
      Ich würde sogar eher sagen, dass ich mental noch stärker daraus hervorgegangen bin.
      Im fachlichen bleibe ich bei der 10.000 Stunden Regel, die einen erst in circa 15 Jahren zu einem Experten macht. 😉
      Gruß Stefan

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.