Monatliche Auswertung Dezember 2017

Dezember 2017

Monatsauswertung für den Dezember 2017

Der Monat im Dezember 2017 verlief eher unspektakulär. Das Motto lautete „Beobachten und Dividenden kassieren“. Dennoch musste ich mir Gedanken über meine ETF`s machen, da die ComStage aus den Aktionsetf`s ausgestiegen ist.Ein Brokerwechsel kommt für mich nicht in Frage. Daher habe ich mich die Lösung entschieden auf andere ETF`s zu wechseln. Selbstverständlich bin ich mir darüber im Klaren, dass sich so im Laufe der Jahre noch etliche Positionen in meinem Depot ansammeln werden.

Somit werden ab dem Januar 2018 die folgenden ETF`s bespart.

  1. Lyxor UCITS ETF MSCI World

  2. DB X-Trackers MSCI Emerging Markets

  3. DB X-Trackers MSCI EUROPE Index

Die ComStage hat zudem verlauten lassen, dass diverse ETF`s ihre Erträge nicht mehr thesaurieren, sondern auf ausschüttende Fonds umgestellt werden. In meiner Tabelle habe ich deshalb erstmal für alle ETF`s die Spalten Ausschüttung und Rendite eingefügt. Diese Umstellung stört mich erstmal weniger, da noch nicht klar ist, welche von meinen ETF`s betroffen sind.

 

Dividendeneinnahmen

Der Dezember war der bisher beste Monat mit den höchsten Dividendeneinnahmen von 85,77 €.

Coca Cola 13,29 €
IBM 26,96 €
Johnson&Johnson 15,12 €
Qualcomm 20,48 €
V.F. Corp 9,92 €
Summe 85,77 €

Sparplan & Sparquote

Im Dezember konnte ich wieder etwas an Cash aufbauen für das Jahr 2018. Ich konnte insgesamt 574,91 € zusätzlich zur Seite legen. Meine Sparquote lag im Dezember bei 52,44%.

 

Sport & Blogbeiträge

Sportlich hatte ich die Mitte Dezember noch ein paar Probleme mit der Muskulatur, sodass ich die letzten Kilometer am 31.12.2017 in der Früh erledigen musste. Ich bin im Dezember daher 90,79km gelaufen und habe insgesamt im Jahr 2017 600,74km zustande gebracht.

Des Weiteren habe ich im Dezember 9 Blogbeiträge geschrieben. Die Zeit um Weihnachten und Silvester habe ich bewusst keine Beiträge veröffentlicht, damit ich auch mal etwas zur Ruhe komme.

 

Schlusswort

Die Auswertung für die Ziele und deren Abweichungen im Jahr 2017 ist an dieser Stelle schon erschienen, sodass ich mich in der einzelnen Auswertung für den Dezember 2017 kurz gefasst habe.

Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß beim Verfolgen von meinem Blog.

 

Viele Grüße

Stefan

4 Kommentare
  1. Thomas von Divdepot
    Thomas von Divdepot says:

    Hallo Stefan,
    eine gute Entwicklung hast du im letzten Jahr gemacht! Das die ETFs jetzt mehr kosten ist echt blöd. Das trifft mich auch, da ich ebenfalls gerade überlege welche ETFs ich für den Nachwuchs besparen werde. Gut ist aber dass einige ETFs auf ausschüttend umgestellt werden. Das ist mir lieber als diese undurchsichtige Vorsteuerberechnung die bei wiederveranlagenden ETFs usw. jetzt vorgenommen werden soll.
    Eine Frage noch zu deinen Dividendentiteln. Du hast ja nur US-Titel im Depot und damit ein Länderrisiko. Was ist da deine Intention dahinter?
    Grüße Thomas

    Antworten
    • Stefan
      Stefan says:

      Hallo Thomas,
      So undurchlässig finde ich ist diese Vorsteuerrechnung gar nicht. Die Umsetzung trifft ja zum Glück auch nicht den Anleger, sondern den Broker. Die Auschüttung stört mich zudem auch nicht wirklich. Ich bin jedoch auch der Typ, der sich über eine Ausschüttung freut. 🙂
      Ich muss nur mal schauen, welche nun wirklich davon betroffen sind. Auf der Seite von ComStage stand auch, dass dies im Laufe des Jahres 2018 passieren wird.
      Das ich nur US Titel habe ist so nicht ganz richtig. Fresenius zählt nicht dazu 🙂
      Leider sind die meisten Dividendenaristokraten, Champions usw… in den USA zu finden.
      Dennoch finde ich auch, dass Fuchs Petrolub, die Allianz und Muencher Rück sehr interessante Werte sind, welche ebenfalls eine attraktive Dividendenhistorie vorweisen können.
      Das Klumpenrisiko besteht natürlich derzeit. So groß ist mein Depot ja nun auch noch nicht, sodass ich mit den oben genannten Werten auch ein paar Werte aus der Heimat mit ins Depot aufnehmen könnte. Man könnte aber auch die Frage nach einem Währungsrisiko stellen. Beides ist definitv vorhanden. Ich denke aber auch, dass man sich nicht über alles zu viele intensive Gedanken machen sollte.
      Beste Grüße
      Stefan

      Antworten
  2. Thomas von Divdepot
    Thomas von Divdepot says:

    Hi Stefan,
    naja gut durchdenken kann nicht schaden. Aber du hast recht. Nur wer letztlich TUT kommt ans Ziel. Learning by doing gehört da auch dazu. Lustiger Weise ist es in meinem Depot ja genau umgekehrt. Ich habe eine deutsche Übergewichtung und dafür die USA relativ gering. Aber da geht es mir wie dir…ist ja alles noch im Aufbau 🙂

    Grüße Thomas

    Antworten
    • Stefan
      Stefan says:

      Hallo Thomas,
      Vielen Dank für deinen Kommentar.
      In meinem Dividendendepot sind circa 32.000€. In dieser Größenordnung kann man sich nur mit einem ETF breit aufstellen.
      Beste Grüße
      Stefan

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.